Politik

Designierter Ministerpräsident Kretschmer führt nun die Sachsen-CDU

6fa16b54081c1d91922f7587776edb05.jpg

An Symbolik fehlt es nicht auf dem Parteitag: Tillich übergibt das Steuerrad an Kretschmer.

(Foto: dpa)

In Sachsen ist der erste Schritt des Generationenwechsels vollzogen: Die CDU wählt auf einem Landesparteitag Michael Kretschmer zu ihrem neuen Vorsitzenden. Kommende Woche soll er zudem Ministerpräsident werden.

Michael Kretschmer ist der neue Chef der sächsischen CDU. Die Delegierten eines Parteitags im ostsächsischen Löbau stimmten mit großer Mehrheit für den 42-Jährigen. Kretschmer tritt die Nachfolge des bisherigen Landesvorsitzenden und noch amtierenden Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich an. Am Mittwoch soll Kretschmer im Dresdner Landtag auch zum neuen Regierungschef des Bundeslandes gewählt werden.

Auf dem Parteitag in Löbau gaben 217 Delegierte ihre Stimme ab, sechs von ihnen enthielten sich. Kretschmer bekam 190 Stimmen, was einer Zustimmung von rund 90 Prozent entspricht, wie ein Parteisprecher mitteilte.

Tillich hatte im Oktober den Rückzug von seinen Spitzenämtern angekündigt, nachdem die CDU in Sachsen bei der Bundestagswahl nur zweitstärkste Kraft hinter der AfD geworden war. Der 58-Jährige stand seit 2008 an der Spitze von Partei und Regierung.

Kretschmer war bisher Generalsekretär der sächsischen CDU. Er verlor bei der Bundestagswahl nach 15 Jahren sein Direktmandat im Wahlkreis Görlitz an die AfD. Dass er trotz seiner Wahlniederlage nun politisch aufsteigt, sorgte auch in den eigenen Reihen für Kritik.

Quelle: ntv.de, mli/AFP