Politik

Algerier legt Geständnis ab Lyoner Attentäter bekennt sich zum IS

RTX6WQR3.jpg

Sprengstoffexperten und Anti-Terror-Kräfte durchsuche die Wohnung des Verdächtigen in einem Vorort von Lyon.

(Foto: REUTERS)

Kurz nach der Detonation einer Paketbombe in der Lyoner Altstadt nimmt die Polizei einen 24-jährigen Algerier fest. Der Student legt ein Geständnis ab. Laut Ermittlern bekennt er sich zum Terrornetzwerk Islamischer Staat.

Der mutmaßliche Attentäter von Lyon bekennt sich zu der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS). Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Justizkreisen. Fünf Tage nach dem Anschlag mit einer Paketbombe in Lyon legte der Hauptverdächtige ein Geständnis ab. Der 24-Jährige habe den Bau des Sprengsatzes eingeräumt. Der Student war vor zwei Tagen festgenommen worden. Auch seine Eltern und sein Bruder befinden sich in Polizeigewahrsam.

Bei der Detonation einer Paketbombe waren am Freitag 13 Menschen leicht verletzt worden. Der Täter hatte die mit Schrauben und Metallkugeln gefüllte Tasche in einer Fußgängerzone in der Altstadt von Lyon deponiert. Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen in dem Fall.

Die Polizei nahm den Informatikstudenten vor zwei Tagen an einer Bushaltestelle fest. Widerstand leistete er nicht. Der Mann war dem Vernehmen nach zuvor nicht durch andere Taten aufgefallen. Daneben nahm die Polizei auch die Eltern des Mannes vorläufig in Gewahrsam. Auch sein Bruder, ein volljähriger Gymnasiast, wurde festgenommen. Alle Beschuldigten sind algerische Staatsbürger. Die Ermittler befragten überdies die Schwester des mutmaßlichen Attentäters.

*Datenschutz

Aus Ermittlerkreisen hieß es, am Tatort gefundene DNA-Spuren hätten dem Hauptverdächtigen zugeordnet werden können. Bei einer Durchsuchung der Wohnung der Familie in einem Vorort von Lyon sei zudem Material gefunden worden, das mutmaßlich für die Herstellung von Sprengstoff genutzt wurde. Die Ermittler vermuten, dass der Täter kleine Mengen des Sprengstoffs TATP verwendete. Die hochexplosive Substanz wird regelmäßig von Dschihadisten eingesetzt. So nutzten die Attentäter der Pariser Anschläge im November 2015 mit 130 Toten die gleiche Substanz.

Quelle: n-tv.de, lou/mau/dpa/AFP

Mehr zum Thema