Politik

Iran-Konflikt um Atom-Deal Maas warnt vor militärischer Eskalation

RTS2NAWF.jpg

Maas forderte den Iran auf, "zur vollen Einhaltung" des Atomabkommens zurückzukehren.

(Foto: REUTERS)

Der Iran zieht sich schrittweise aus dem Atomabkommen zurück, das die USA bereits gekündigt haben. Deutschlands Außenminister Maas fordert Teheran auf, zur Einhaltung zurückzukehren. Er warnt vor einer Verschärfung des Konflikts.

Bundesaußenminister Heiko Maas hat den Iran zur Einhaltung des internationalen Atomabkommens aufgerufen und vor einer militärischen Eskalation des Konflikts gewarnt. "Alle müssen jetzt verantwortungsbewusst handeln, sonst besteht die Gefahr, dass wir die Ausfahrt zu einer friedlichen Konfliktlösung verpassen", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Noch ist es möglich, eine Lösung zu finden, aber das können wir Europäer nicht im Alleingang leisten, während die anderen immer höher pokern."

Der Außenminister forderte Teheran auf, "zur vollen Einhaltung" des Atomabkommens zurückkehren. "In dieser Lage wäre es das völlig falsche Signal, wenn Iran weitere Verpflichtungen aus der Wiener Vereinbarung nicht mehr einhalten will." Der Iran hatte sich am Wochenende mit der Inbetriebnahme von leistungsstärkeren Zentrifugen zur Urananreicherung weiter aus dem internationalen Atomabkommen von 2015 zurückgezogen.

Mit dem schrittweisen Rückzug aus dem Atomabkommen reagiert Teheran auf den einseitigen Ausstieg der USA im Mai 2018. Teheran will so den Druck auf die Europäer erhöhen, mehr zur Aufrechterhaltung des Handels zu tun und somit die US-Sanktionen gegen den Iran abzufedern. Die Islamische Republik versichert, die bisherigen Schritte seien umkehrbar und kein Hindernis für weitere Verhandlungen.

Quelle: n-tv.de, bad/AFP/rts

Mehr zum Thema