Politik

Landesregierung stellt Plan vor Niedersachsen will Gastronomie öffnen

imago0099355153h.jpg

Auch Biergärten sollen in Niedersachsen wieder Gäste empfangen dürfen.

(Foto: imago images/MiS)

Die Menschen in Niedersachsen sollen schon ab der kommenden Woche wieder im Biergarten sitzen können. Auch Geschäfte, die größer als 800 Quadratmeter sind, sollen ihre Türen wieder öffnen dürfen. Landeswirtschaftsminister Althusmann legt in Hannover einen Fünf-Stufen-Plan vor.

Niedersachsen will die Gastronomie ab dem kommenden Montag mit Einschränkungen wieder öffnen. Restaurants, Gaststätten und Biergärten sollen dann mit maximal der Hälfte der Plätze für Gäste öffnen können, sagte Landeswirtschaftsminister Bernd Althusmann von der CDU in Hannover. Zudem soll eine Reservierungspflicht gelten. Eine weitere Öffnung der Gastronomie sei vom 25. Mai an möglich. Endgültig beschlossen werden soll der Fünf-Stufen-Plan der Landesregierung nach den Bund-Länder-Beratungen am Mittwoch.

Althusmann stellte ab dem 25. Mai auch eine Wiedereröffnung von Hotels, Pensionen und Jugendherbergen in Niedersachsen in Aussicht - ebenfalls mit Einschränkungen. Demnach sollen sie ihre maximale Auslastung auf 50 Prozent begrenzen und weitere Auflagen einhalten. Bereits vom 11. Mai an sollen Ferienhäuser und -wohnungen vermietet werden können, ebenfalls mit einer maximalen Auslastung von 50 Prozent.

Die niedersächsische Landesregierung will die Beschränkung privater Kontakte auf zwei Personen in der Corona-Krise erst Ende Mai neu bewerten. Bis einschließlich zum 24. Mai soll die Zwei-Personen-Regel damit mindestens bleiben. Bars oder Diskotheken sollen dem Plan zufolge bis auf Weiteres geschlossen bleiben. "Wir brauchen Perspektiven für alle Bereiche. (...) Wenn wir alle vernünftig bleiben, dann wird viel möglich sein", sagte Ministerpräsident Stephan Weil.

Wie Althusmann weiter erklärte, soll ab Montag in Niedersachsen auch die bislang geltende 800-Quadratmeter-Regelung für Geschäfte entfallen. Einzelhandelsunternehmen dürften in dem Bundesland dann unabhängig von ihrer Verkaufsfläche öffnen, wobei Abstandsregeln und andere Maßnahmen eingehalten werden müssen.

Niedersachsens Schüler sollen vom 25. Mai an unabhängig vom Jahrgang wieder zur Schule gehen können. Das gab Kultusminister Grant Hendrik Tonne bekannt. Auch die Kindertagesbetreuung soll in Niedersachsen schrittweise erweitert werden. Ab Montag könnten Tagesmütter und Tagesväter dem Plan zufolge wieder Kinder betreuen. Ab dem 18. Mai soll die Notbetreuung in den Kitas deutlich ausgeweitet werden auf eine landesweite Betreuungsquote von bis zu 40 Prozent. Im Schnitt können dann bis zu zehn Kinder pro Notgruppe betreut werden. In einer letzten Phase soll dann ab 1. August der Regelbetrieb in den Kitas wieder aufgenommen werden.

Quelle: ntv.de, hul/AFP/dpa