Politik
Nordkoreas neuer Außenminister Ri Yong Ho.
Nordkoreas neuer Außenminister Ri Yong Ho.(Foto: AP)
Dienstag, 17. Mai 2016

Stärkere Bande mit dem Westen?: Nordkorea hat einen neuen Außenminister

Künftig kümmert sich Ri Yong Ho um Nordkoreas außenpolitische Angelegenheiten. Der Politiker ist kein Unbekannter: Er war ein wichtiger Vermittler bei den Sechs-Länder-Gesprächen, aus denen sich Pjöngjang 2009 zurückzog. Nun darf der Westen wieder hoffen.

Die Demokratische Volksrepublik Korea hat einen neuen Außenminister. Die nordkoreanische Botschaft in London bestätigte die Ernennung des Berufsdiplomaten Ri Yong Ho in einer diplomatischen Note an die britische Regierung, wie ein ranghoher Botschaftsmitarbeiter mitteilte.

Der 59-jährige Ri, der seinerzeit Botschafter in London war, verfolgt das komplizierte Dossier der Beziehungen zwischen Nordkorea, Südkorea und den USA seit zwei Jahrzehnten. Zuletzt war Ri Vize-Außenminister und Vertreter Pjöngjangs bei den Sechs-Länder-Gesprächen über das nordkoreanische Atomprogramm.

Nordkorea zog sich 2009 offiziell aus den Gesprächen mit Südkorea, den USA, China, Japan und Russland zurück. Peking wünscht eine Wiederaufnahme der Gespräche, aber Washington, Seoul und Tokio bestehen darauf, dass Nordkorea zunächst einen konkreten Schritt in Richtung atomare Abrüstung vollzieht.

Ris Nominierung könnte bedeuten, dass Pjöngjang den Gesprächsfaden wieder aufnehmen will. Er tritt die Nachfolge von Ri Su Yong an, ehemaliger Vertreter Nordkoreas bei den Vereinten Nationen in Genf, der als Mentor des Machthabers Kim Jong Un gilt.

Ri Su Yong wurde beim jüngsten Parteitag der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) Mitglied des Politbüros sowie Vizepräsident der Partei für internationale Angelegenheiten.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de