Politik

An Ostseeküste in Pommern Polen baut erstes Atomkraftwerk

270278980.jpg

Der bevorzugte AKW-Standort Lubiatowo-Kopalino liegt in der Woiwodschaft Pommern nordwestlich von Danzig (Gdansk).

(Foto: picture alliance / NurPhoto)

Einst sollte Polen ein Kernkraftwerk sowjetischer Bauart bekommen - das wurde jedoch nie fertiggestellt. Seit Jahren treibt Warschau neue Pläne voran. Für den Bau des ersten polnischen Atomkraftwerks erhält nun ein US-Konzern den Zuschlag. Weitere, auch unter internationaler Beteiligung, sollen folgen.

Die polnische Regierung hat eine Resolution zum Bau der ersten Kernkraftwerke des Landes verabschiedet. Den Zuschlag für den ersten Standort erhielt der US-Konzern Westinghouse Electric Company, wie die Nachrichtenagentur PAP nach einer Kabinettssitzung in Warschau berichtete. Die Grundlage bildet ein Kooperationsabkommen zwischen Washington und Warschau über die zivile Nutzung der Atomkraft aus dem Jahr 2020. "Wir sehen deutlich, dass wir nicht nur auf bewährte Technik, sondern auch auf bewährte Partner setzen müssen", sagte der nationalkonservative Regierungschef Mateusz Morawiecki.

Das erste Atomkraftwerk Polens soll nach Angaben der polnischen Regierung rund 20 Milliarden Euro kosten. Der erste Reaktor soll nach den Wünschen der Regierung im Jahr 2033 in der nördlichen Ortschaft Lubiatowo-Kopalino ans Netz gehen. Insgesamt will Polen drei Standorte mit jeweils drei Reaktoren einrichten. Damit sollen 30 Prozent des Strombedarfs gedeckt werden.

Polen will Klimaverpflichtungen erfüllen

Der bevorzugte AKW-Standort Lubiatowo-Kopalino liegt an der Ostseeküste in der Woiwodschaft Pommern nordwestlich von Danzig (Gdansk). Vorgesehen sind drei Druckwasserreaktoren des Typs AP 1000. Geplant ist zudem ein zweiter AKW-Standort. "Das ist ein Projekt, das den Bau eines Atomkraftwerks in Polen durch ein koreanisches Unternehmen unter Beteiligung polnischer Firmen betrifft", erläuterte Morawiecki. Zu einem möglichen dritten Projekt in Zentralpolen gibt es noch keine näheren Informationen. Auch Frankreich hatte Interesse an den Aufträgen bekundet.

Warschau treibt sein Atomprogramm seit Jahren voran, mit der russischen Invasion in der Ukraine hat das Thema Energiesicherheit an Dringlichkeit zugenommen. Mit dem Bau von Atomkraftwerken will die polnische Regierung zudem ihre Verpflichtungen nach dem Pariser Klimaabkommen erfüllen.

In den 1980er Jahren war in der Nähe von Danzig (Gdansk) mit dem Bau eines Kernkraftwerks sowjetischer Bauart begonnen worden. Das KKW Zarnowiec wurde nach Protesten nie fertiggestellt. Derzeit decken Kohlekraftwerke rund 70 Prozent des polnischen Strombedarfs ab.

Quelle: ntv.de, mpe/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen