Politik

Wegen Kritik an Trump Politiker beschimpft Ocasio-Cortez als "Tussi"

AP_19037036434004.jpg

Von der Rede des amtierenden US-Präsidenten war Alexandria Ocasio-Cortez nicht angetan.

(Foto: AP)

Auf Twitter macht Demokratin Ocasio-Cortez keinen Hehl daraus, was sie von der Rede zur Lage der Nation hält. Ihre Kritik kommt bei einem texanischen Lokalpolitiker nicht gut an. Doch seine Beleidigung gegen die 29-Jährige hat Folgen.

Ein Lokalpolitiker aus dem US-Bundesstaat Texas hat die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez als "Tussi" beleidigt und damit einen Proteststurm auf sich gezogen. Ocasio-Cortez hatte zuvor die Rede zur Lage der Nation von US-Präsident Donald Trump Anfang der Woche kritisiert. Sie schrieb unter anderem auf Twitter, Trump sei nicht imstande gewesen, einen Plan beziehungsweise eine Vision für die Zukunft des Landes zu präsentieren. Der Abend der Rede sei beunruhigend für die Vereinigten Staaten gewesen.

*Datenschutz

Scott Dunn, Stadtrat von Richardson, twitterte als Reaktion auf die von Ocasio-Cortez geäußerte Kritik, die junge Latina sei eine "Tussi, die nichts zwischen den Ohren" habe. Der Lokalpolitiker konnte sich daraufhin vor Kritik kaum retten. Er veröffentlichte eine Entschuldigung und löschte seinen Twitter-Account schließlich.

"Die Wörter, die ich benutzt habe, waren beleidigend", schrieb Dunn. "Ich bin verantwortlich für meine eigenen Worte und Taten." Er entschuldige sich deshalb bei jedem, der seine Äußerung als beleidigend empfunden habe. Auch der Bürgermeister von Richardson meldete sich zu Wort und mahnte Höflichkeit an.

Alexandria Ocasio-Cortez gehört seit Kurzem dem US-Repräsentantenhaus an. Sie ist ein Aushängeschild des linken Parteiflügels der Demokraten. Die 29-Jährige ist als "AOC" selbst viel in sozialen Medien unterwegs. Auf Twitter und Instagram gibt sie mehrmals täglich Einblicke in ihre Erlebnisse als Kongressabgeordnete.

Quelle: n-tv.de, fzö/AFP

Mehr zum Thema