Politik

Naziparolen in Wuppertal Rechtsextreme greifen Passanten an

Naziparolen ertönen am Abend in Wuppertal. Eine Gruppe alkoholisierter Rechtsextreme ist dafür verantwortlich. Eine Zeuge weist die Polizei darauf hin. Später geht ein Notruf ein: Die Gruppe attackiert einen Passanten.

In Wuppertal hat die Polizei mehrere Straftaten einer Gruppe Männer und Frauen zuordnen können, die zuvor mit dem Grölen von Naziparolen auffiel. Ein Zeuge wies auf die aus sechs Männern und vier Frauen bestehende alkoholisierte Gruppe hin, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Gegen alle zehn seien wegen des Grölens der Naziparolen Platzverweise und Strafanzeigen wegen Volksverhetzung ergangen.

Ein Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung". Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Ein Zeuge weist die Polizei in Wuppertal auf eine Naziparolen grölende Gruppe hin.

(Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild)

Nur eine gute Stunde später sei dann ein Notruf wegen einer Attacke auf einen 41-Jährigen eingegangen, der aus einer Menschengruppe heraus gestoßen und niedergeschlagen worden sei. Kurz darauf sei ein Notruf eingegangen, weil ein 62-jähriger Mann mit Migrationshintergrund aus einer Gruppe angegriffen und getreten worden sei. Außerdem seien mehrere mit Hakenkreuzen beschmierte Autos festgestellt worden.

Auf Grund von Zeugenaussagen konnten die Taten Mitgliedern der zuvor aufgeflogenen Gruppe zugeordnet werden. Es seien über die ursprünglichen Ermittlungen hinaus auch Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet worden. Im Fall einer Verurteilung drohten den Beschuldigten Haftstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, teilten die Ermittler mit.

Quelle: ntv.de, bad/AFP