Politik

"Es ist eine Überraschung" Renten in Deutschland steigen deutlich

111671946.jpg

Die Rentenbezüge steigen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Bezüge für Rentner steigen - und zwar noch mehr, als es bislang bekannt war. Grund dafür sind Veränderungen am Arbeitsmarkt. Das Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentenbeziehern scheint sich positiv zu entwickeln.

Die gute Arbeitsmarktlage in Deutschland lässt die Renten im kommenden Jahr deutlich steigen. So dürfte ein Teil der für Juli bereits vorhergesagten Rentenerhöhung vom zuletzt positiven Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentenbeziehern herrühren. Dieses Verhältnis wird durch den sogenannten Nachhaltigkeitsfaktor ausgedrückt. Im kommenden Jahr trage der Nachhaltigkeitsfaktor mit 0,62 Prozent zur Erhöhung der Renten bei, heißt es in einem der Gutachten des Sozialbeirats der Bundesregierung.

Wie bereits bekannt geworden war, bekommen die Rentner in Deutschland im kommenden Jahr um insgesamt mehr als 3 Prozent steigende Bezüge. Die exakte Höhe könne erst 2019 berechnet werden, bekräftigten die Sozialpartner in ihrem Gutachten. Im Sozialbeirat sind Spitzenvertreter von Arbeitgebern und Arbeitnehmern sowie Wissenschaftler vertreten.

"Sagenhafte wirtschaftliche Dynamik"

Bereits 2015 und 2016 wirkte der Nachhaltigkeitsfaktor, der in schwierigen Zeiten finanzielle Probleme für die Rente abmildern soll, positiv auf die Rentenhöhe, so der Bericht. "Ab dem Jahr 2026 (...) wird der Nachhaltigkeitsfaktor nach den aktuellen Berechnungen aber die Rentenanpassungen deutlich dämpfen", heißt es dort weiter.

Der CDU-Arbeitsmarktexperte Peter Weiß sagte: "Es ist eine Überraschung, dass erneut mehr Menschen in Arbeit gegangen sind als in Rente." Der Grund sei die "sagenhafte wirtschaftliche Dynamik" in Deutschland.

Für CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer ist das noch nicht genug. Sie will im Falle ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden in Sachen Rente nachbessern. Sie will nicht das generelle Rentenniveau anheben, sondern nennt die vom CDU-Arbeitnehmerflügel eingebrachte "Plus-Rente" für bedürftige Senioren gegenüber der "Rheinischen Post" ein "gutes Modell".

Quelle: ntv.de, ame/dpa