Politik

"Wie Politiker auf Schüler sch…" Rezo macht Stimmung gegen Schulöffnungen

Der Youtuber Rezo machte im vergangenen Jahr mit einem kritischen Video zur CDU von sich reden. Nun widmet er sich der Öffnung von Schulen in der Corona-Krise. Und lässt kein gutes Haar daran.

In allen Bundesländern sollen die Schulen trotz Corona-Krise wieder zum Teil geöffnet werden, etwa um Abitur-Prüfungen zu ermöglichen - das kritisiert nun der einflussreiche Youtuber Rezo in einem neuen Video vehement. Für Schüler stelle es eine große psychische Belastung und ein gesundheitliches Risiko dar, nun wieder in die Schule gehen zu müssen, sagt er darin. Er plädiert stattdessen dafür, das Abitur ohne Abschlussprüfungen zu erteilen und bescheinigt den Kultusministern mangelhafte Arbeit.

Rezo sagte, er habe zahlreiche Nachrichten von Schülern bekommen, die ihm von ihren Ängsten davor berichteten, jetzt wieder in die Schule gehen zu müssen. Sie machten sich nicht nur Sorgen, sich selbst mit dem Coronavirus zu infizieren, sondern darüber hinaus auch, ohne es zu merken, ihre Angehörigen anzustecken. Rezo kritisiert besonders, dass es noch keine verlässlichen Daten gebe, wie hoch die Ansteckungsgefahr tatsächlich ist.

An vielen Schulen herrschten mangelhafte hygienische Zustände. "Selbst wenn Seife da wäre, selbst wenn es genügend Waschbecken geben würde, dann gäbe es ja noch nicht für jede Klasse ein Waschbecken." Und selbst wenn doch - wenn 30 Schüler je 30 Sekunden die Hände waschen müssten, vergingen schon 15 Minuten Unterrichtszeit. Auch die Heinsberg-Studie habe keine Empfehlung für Lockerungen der Shutdown-Maßnahmen in der Corona-Krise enthalten.

Abitur ohne Prüfungen vergeben

Er plädiert stattdessen dafür, das Abitur nun ohne Abschlussprüfungen zu vergeben. Das begründet er damit, dass die Abschlussnote sowieso vor allem von den im Vorfeld erbrachten Leistungen bestimmt werde. Aus diesen solle die Durchschnittsnote als Abiturnote gelten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet habe ihm am Telefon gesagt, es gehe darum, zu verhindern, dass eine Universität in einem anderen Bundesland Schüler aus Nordrhein-Westfalen wegen der nicht erfolgten Abschlussprüfung ablehne.

Doch einem von Rezo zitierten Fachjuristen zufolge sind diese Bedenken weitgehend unbegründet. Zumal auch, so Rezo, die Prüfungen zur Mittleren Reife abgesagt worden seien. Wer nun Abitur in einem anderen Bundesland machen wolle, müsste dann ja ebenfalls Gefahr laufen, mit dem Verweis auf nicht erfolgte Prüfungen, abgelehnt zu werden. Auch das Argument, ohne Prüfungen gebe es keine Vergleichbarkeit zwischen den Bundesländern, verwirft er. Die sei sowieso kaum gegeben, überdies machten die Belastungen durch die Corona-Krise einen Vergleich ebenso schwierig.

"Krass inkompetent"

Direkt an die Schüler gerichtet sagt er: "Es tut mir wahnsinnig leid, dass ihr jetzt diese krasse Scheiße durchmachen müsst, weil irgendwelche Entscheidungsträger krass inkompetent in ihrem Job sind." Sie setzten die Gesundheit und die Gesundheit von Angehörigen aufs Spiel, "obwohl es nichts bringt". Er ruft schließlich dazu auf, die Parteien der Kultusminister bei der nächsten Landtagswahl nicht mehr zu wählen.

Rezo erlangte im vergangenen Jahr bundesweite Bekanntheit mit dem Video "Die Zerstörung der CDU", in dem er Politik und Positionen der Partei vehement angriff. Seine Videos werden oftmals von mehreren Millionen Menschen angesehen. Damit verfügt er über eine größere Reichweite als manch ein traditionelles Medium.

Quelle: ntv.de, vpe