Politik

Zu Putins Geburtstag Russland testet neue Hyperschallrakete

2020-10-07T085711Z_197680801_RC2KDJ99HDIV_RTRMADP_3_RUSSIA-PUTIN-MISSILES.JPG

Die Hyperschallrakete wurde auf dem Kriegsschiff "Admiral Gorschkow" gezündet.

(Foto: via REUTERS)

Sie gelten als Waffen der Zukunft: Zum Geburtstag von Präsident Putin testen die russischen Streitkräfte eine neue Hyperschallrakete mit dem Namen "Zirkon". Laut Angaben des Kreml legt der Flugkörper bei der Erprobung 450 Kilometer in weniger als fünf Minuten zurück.

Am 68. Geburtstag von Präsident Wladimir Putin hat Russland den erfolgreichen Test einer neuen Hyperschallrakete bekannt gegeben. Die Rakete vom Typ "Zirkon" sei am Dienstag von der Fregatte "Admiral Gorschkow" im Weißen Meer auf ein Ziel in der Barentssee abgefeuert worden, berichtete der Chef des russischen Generalstabs, Waleri Gerassimow, dem Kremlchef zu dessen Ehrentag.

Die Rakete habe 450 Kilometer in viereinhalb Minuten zurückgelegt, sie sei in einer maximalen Höhe von 28 Kilometern unterwegs gewesen. Putin gratulierte den Streitkräften zu ihrem Erfolg und sagte, es gebe auf der ganzen Welt derzeit kein vergleichbares Raketensystem. Den Angaben zufolge ist geplant, nach einer Erprobungsphase die U-Boote und Schiffe der russischen Kriegsmarine mit "Zirkon"-Raketen auszustatten.

Hyperschallraketen gelten als Waffen der Zukunft. Erst im vergangenen Dezember hatte die russische Armee eine neue Hyperschallrakete vom Typ "Avantgarde" in den Dienst genommen. Nach Angaben des Kreml ist die Rakete mehr als 20 Mal so schnell wie der Schall. Putin hatte gesagt, bei diesen Geschwindigkeiten könne sie nicht von Abwehrsystemen abgefangen werden.

Auch die USA arbeiten derzeit an ähnlichen Waffensystemen. Im Mai kündigte Präsident Donald Trump die Entwicklung einer "Super-Duper-Rakete" an, die die schnellste Hyperschallrakete der Welt werden soll. Die Rakete solle 17 Mal schneller fliegen als bislang im US-Arsenal vorhandene Raketen und dreimal so schnell wie die schnellsten Raketen anderer Staaten wie Russland oder China, sagte Trump.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.