Politik
Irans obersten Führer Ajatollah Ali Chamenei (l.) ist in den Augen von Mohammed bin Salman al-Saud ein Diktator.
Irans obersten Führer Ajatollah Ali Chamenei (l.) ist in den Augen von Mohammed bin Salman al-Saud ein Diktator.(Foto: dpa)
Freitag, 24. November 2017

Böse Töne Richtung Teheran: Saudi-Prinz nennt Chamenei "neuen Hitler"

Das Säbelrasseln zwischen Saudi-Arabien und dem Iran wird lauter: Nun wettert der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman gegen das religiöse Oberhaupt des Feindstaates - und vergleicht Chamenei mit Adolf Hitler. Die Retourkutsche aus Teheran folgt prompt.

Die gegenseitigen verbalen Anfeindungen zwischen den Erzrivalen Saudi-Arabien und Iran haben einen neuen Höhepunkt erreicht: Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman verglich Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei in einem Zeitungsinterview jetzt mit Adolf Hitler. "Wir haben von Europa gelernt, dass Appeasement-Politik nicht funktioniert", sagte er der "New York Times" mit Blick auf Irans Streben nach mehr Einfluss in Nahost. "Wir wollen nicht, dass der neue Hitler im Iran das wiederholt, was in Europa und im Nahen Osten passiert ist."

Bilderserie

Als Reaktion auf die Attacke warf Irans Führung Salman ein "unreifes und schwachsinniges Benehmen" vor, das ihn international diskreditiere. "Jetzt, da er sich entschieden hat, dem Pfad berühmter regionaler Diktatoren zu folgen, ... sollte er auch über deren Schicksal nachdenken", zitierte das staatliche Fernsehen den Sprecher des iranischen Außenministeriums, Bahram Kasemi.

Der Iran und Saudi-Arabien ringen seit langem um Einfluss in der Region. Das wahhabitische Königreich beschuldigt seinen Rivalen regelmäßig der Einmischung in die Angelegenheiten arabischen Nachbarländer, griff aber selbst im Jemen und Bahrein militärisch ein. Der junge Thronfolger bin Salman hatte zuletzt die Rhetorik gegenüber dem Iran noch einmal deutlich verschärft. Grund war der Abschuss einer Rakete durch die jemenitischen Huthi-Rebellen auf die saudiarabische Hauptstadt Riad.

Vorwürfe gegen jungen Kronprinzen

Saudi-Arabien beschuldigte den Iran, den Huthis die Rakete geliefert zu haben. Teheran bestreitet dies, und Präsident Hassan Ruhani warnte Riad vor der "Macht" des Iran. Der junge Thronfolger hatte zuletzt die Rhetorik gegenüber dem Iran deutlich verschärft. Grund war der Abschuss einer Rakete durch die jemenitischen Huthi-Rebellen auf die saudische Hauptstadt Riad.

Der Abschuss der Rakete fiel zeitlich zudem mit der Festnahme hunderter Mitglieder der saudischen Elite zusammen. Die Prinzen, Politiker und Geschäftsleute werden der Korruption beschuldigt. Der Kronprinz hatte Vorwürfe, sein Vorgehen sei der Versuch zur Ausweitung seiner Macht auf Kosten anderer Prinzen, als "absurd" abgetan. Eine "Mehrheit der Königsfamilie" unterstütze sein Vorgehen, versicherte bin Salman in der "New York Times".

Quelle: n-tv.de