Politik

"Ordnung und Humanität" Seehofer: Haben Flüchtlingskrise im Griff

1d66f5cc1d0a75e97bc75fca6c1da82b.jpg

Bundesinnenminister Seehofer fordert "eine europäische Antwort auf die Migrationsfrage".

(Foto: dpa)

Vor fünf Jahren ist Horst Seehofer eine Schlüsselfigur im deutschen Umgang mit Geflüchteten. Damals habe es "stellenweise Kontrollverluste" gegeben, erklärt er nun. Heute allerdings sei die Situation geordneter, befindet der Bundesinnenminister und lobt die Zusammenarbeit mit Kanzlerin Merkel.

Bundesinnenminister Horst Seehofer sieht in der Flüchtlingspolitik große Fortschritte. "Wir haben die Flüchtlingskrise in den Griff bekommen", sagte er der "Augsburger Allgemeinen". "Die Situation ist heute anders als vor fünf Jahren, als wir stellenweise Kontrollverluste erleben mussten", so der damalige bayerische Ministerpräsident.

Die Zuwanderungszahlen bewertete Seehofer als wieder verkraftbar, auch weil man "Ordnung geschaffen und gleichzeitig Humanität praktiziert" habe. "Aber ich bleibe dabei: Wir brauchen eine europäische Antwort auf die Migrationsfrage", sagte Seehofer. Zugleich warnte der CSU-Politiker, dass das Thema Migration "als Folge der Globalisierung und der Klimaveränderung noch über Jahrzehnte" präsent sein werde.

Sein persönliches Verhältnis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel habe trotz der Auseinandersetzungen in der Flüchtlingspolitik nicht gelitten. "So einen Konflikt wie im Jahr 2015 muss man in der Politik auch einmal aushalten", so Seehofer. "Das ändert nichts daran, dass wir viele erfolgreiche Jahre hatten und zusammen viel erreicht haben."

Quelle: ntv.de, cri/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen