Politik

Facebook löscht Post Trump-Team nutzt Nazi-Symbol für Wahlwerbung

133121005.jpg

Will im November wiedergewählt werden: US-Präsident Trump.

(Foto: picture alliance/dpa)

Für die Krawalle am Rande der Anti-Rassismus-Demos macht der US-Präsident die Antifa verantwortlich. In einem Facebook-Post warnt er nun vor "linksradikalen Gruppen". Weil Trump darin aber auf ein Symbol aus der Nazizeit zurückgreift, wird der Eintrag gesperrt.

Facebook hat Anzeigen des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump gesperrt, weil sie ein Symbol enthielten, das in NS-Konzentrationslagern für politische Häftlinge verwendet wurde. Die Anzeigen und Posts mit einem roten Dreieck hätten gegen die Regeln des Online-Netzwerks gegen "organisierten Hass" verstoßen, erklärte Facebook.

Trumps Wahlkampfteam hatte mit dem umgekehrten roten Dreieck, das politische Häftlinge wie Kommunisten in NS-Konzentrationslagern tragen mussten, vor "linksradikalen Gruppen" gewarnt. "Gefährliche Mobs und linksradikale Gruppen rennen durch unsere Straßen und verursachen Chaos", heißt es in einem der Posts. "Sie zerstören unsere Städte" und seien für "Krawalle" verantwortlich. Laut "Washington Post" waren die Anzeigen mit einer Petition zur Antifa verlinkt. Die Antifa ist keine eigene Organisation, sondern vielmehr eine Selbsbezeichnung verschiedener antifaschistischer Aktivisten.

Trump hat die Antifa wiederholt für Ausschreitungen am Rande der Demonstrationen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz verantwortlich gemacht. Allerdings gibt es keine Hinweise darauf, dass Antifa-Aktivsten bei den Protesten eine zentrale Rolle spielen. Vielmehr wurden am Rande der Proteste wiederholt bewaffnete Rechtsextreme festgenommen.

Quelle: ntv.de, lri/AFP