Politik
Erhielt die dritte Kündigung des Tages: Steve Goldstein.
Erhielt die dritte Kündigung des Tages: Steve Goldstein.(Foto: imago)
Dienstag, 13. März 2018

Kritische Bemerkung kostet Job: Trump feuert auch Tillerson-Mitarbeiter

Wer Donald Trump zum Chef hat, sollte mit kritischen Äußerungen sparsam sein - das hat jetzt Staatssekretär Steve Goldstein zu spüren bekommen. Als der die Entlassung von Außenminister Tillerson kritisiert, kündigt der US-Präsident ihm gleich mit.

Nach der Entlassung von Außenminister Rex Tillerson hat US-Präsident Donald Trump einen der ranghöchsten Mitarbeiter des State Department gefeuert: Staatssekretär Steve Goldstein wurde entlassen, nachdem er sich gegenüber Journalisten kritisch über Tillersons Entlassung geäußert hatte.

Goldstein hatte mitgeteilt, dass Tillerson gegen seinen Willen entlassen worden sei: "Der Minister hatte die Absicht, wegen der greifbaren Fortschritte in wichtigen Fragen der nationalen Sicherheit im Amt zu bleiben." Zudem hatte Goldstein erklärt, dass der Präsident und Tillerson am Morgen nicht miteinander gesprochen hätten und der scheidende Minister die Gründe für seine Ablösung gar nicht kenne.

Für Trump war das offenbar zu viel - er setzte Goldstein ebenfalls vor die Türe und besiegelte damit nach Außenminister Tillerson und Assistent McEntee die dritte Kündigung des Tages. Der scheidende Staatssekretär Goldstein freut sich nach seiner Entlassung immerhin auf etwas Ruhe. Seine Tätigkeit im US-Außenministerium sei "die größte Ehre meines Lebens" gewesen. Er danke dem Präsidenten und dem Minister für diese Chance.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de