Politik

Gesteuert aus China? Twitter löscht 170.000 Propaganda-Accounts

12c776c4301bfbb639cb487b28a91f15.jpg

Twitter versucht schon länger gefälschte und von Bots gesteuerte Profile auszumisten.

(Foto: dpa)

Tausende dubiose Nutzerkonten auf Twitter richten sich gegen die Proteste in Hongkong und verbreiten Propaganda der chinesischen Regierung. Das Unternehmen zieht die Accounts aus dem Verkehr.

Twitter hat nach eigenen Angaben mehr als 170.000 angeblich im Interesse der chinesischen Regierung gesteuerte Propaganda-Accounts von seiner Plattform entfernt. Bei der Aktion seien 23.750 Nutzerkonten entdeckt und beseitigt worden, die sich in hohem Maße bei der Verbreitung von Fehlinformationen engagiert hätten, teilte das Unternehmen mit.

Die Konten seien größtenteils früh erkannt und entfernt worden. Zudem habe Twitter rund 150.000 Accounts stillgelegt, die Nachrichten durch Retweets und Likes weiterverbreitet und Nachdruck verliehen haben sollen, die angeblich der Agenda von Chinas Regierung dienten.

Bei den Inhalten sei es etwa um die Proteste in Hongkong oder die Ausbreitung des Coronavirus gegangen. Es wurden auch dubiose Nutzerkonten beseitigt, die Twitter russischen und türkischen Regierungsinteressen zuschrieb - aber in deutlich geringerem Ausmaß. Twitter versucht schon länger, Nutzerkonten - insbesondere gefälschte und von Bots gesteuerte Profile - auszumisten, die Propaganda, Hetze oder Spam verbreiten.

Zuletzt geriet Twitter dabei auch mit US-Präsident Donald Trump aneinander, der die Plattform als wichtigen Kommunikationskanal nutzt. Twitter unterzog einen Tweet von Trump einem Faktencheck und zog damit dessen Zorn auf sich. Die Sperrung eines Wahlkampfvideos sorgte danach für weiteren Ärger.

Quelle: ntv.de, mba/dpa