Politik

Provokation gegen China US-Kriegsschiff durchquert Taiwan-Straße

imago83304927h.jpg

Bei der "USS Antietam" handelt es sich um einen Lenkwaffenkreuzer der Navy.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Für die USA ist Taiwan ein Handelspartner, China sieht im Inselstaat dagegen eine abtrünnige Provinz. Nach Drohungen aus Peking durchkreuzt ein US-Kriegsschiff die Meerenge zwischen den beiden asiatischen Ländern - für Peking eine Provokation.

Die USA haben nach neuerlichen Drohungen Chinas gegen Taiwan ein Kriegsschiff durch die Taiwan-Straße fahren lassen. Der Sprecher der siebten US-Flotte, Clay Doss, sagte laut Fernsehsender CNN, es handele sich um eine Routineoperation in voller Übereinstimmung mit dem Völkerrecht.

*Datenschutz

Die Durchfahrt der "USS Antietam" am Mittwoch und Donnerstag zeige das Engagement der USA für einen freien und offenen Indischen und Pazifischen Ozean. "Die US Navy wird weiterhin fliegen, fahren und operieren, wo immer es das Völkerrecht erlaubt", sagte Doss. Die Taiwan-Straße ist 180 Kilometer breit.

Die Entscheidung dürfte von Peking als Provokation aufgefasst werden. Die Volksrepublik betrachtet Taiwan als "unabtrennbaren Bestandteil des chinesischen Territoriums". Wegen des Handelsstreits sind die Beziehungen mit den USA derzeit ohnehin angespannt.

China hatte sich bereits über die US-Pläne, Waffen im Wert von 2,2 Milliarden Dollar an Taiwan zu verkaufen, verärgert gezeigt. Die USA haben zwar keine offiziellen Beziehungen zu Taiwan. Sie sind aber der wichtigste politische Unterstützer und größter Waffenlieferant des Inselstaates.

Quelle: n-tv.de, mba/rts/dpa

Mehr zum Thema