Politik

Material russischer Bauart USA kaufen Panzer-Munition für Ukraine

b2677dda18dfc75ef065dcbdbabf4445.jpg

Die US-Minister Lloyd (l.) und Blinken während ihres Besuchs in Kiew am Sonntag.

(Foto: IMAGO/ZUMA Wire)

Die USA sind der weltweit größte Unterstützer der Ukraine im Kampf gegen den russischen Angriffskrieg. Nun verkündet die US-Regierung weitere militärische Hilfe. Mehr als 160 Millionen Dollar sollen in den Kauf von Munition für Haubitzen, Granatwerfer und Panzer fließen.

Die US-Regierung will für die schweren Waffen der ukrainischen Streitkräfte Munition russischer Bauart im Wert von 165 Millionen US-Dollar (153 Millionen Euro) kaufen. Dabei geht es unter anderem um Munition für Haubitzen, Granatwerfer, Kanonen, Panzer und Mörser, wie eine Behörde des US-Verteidigungsministeriums mitteilte. Das Außenministerium habe dem Verkauf zugestimmt, hieß es. Die Munition hat für die Ukraine große Bedeutung, um Nachschub für ihre bestehenden Waffensysteme zu bekommen, die teils noch sowjetischer oder russischer Bauart sind.

Die US-Regierung hat der Ukraine bereits massiv Waffen und Munition aus ihren eigenen Beständen geliefert. Waffensysteme der NATO-Staaten sind jedoch oft nicht kompatibel mit jenen russischer Bauart. Aus Washington hieß es, die Ukraine habe die nun zu kaufende Munition oder ähnliche Varianten bereits in ihren Beständen, weswegen es "keine Schwierigkeit" geben werde, sie den Streitkräften für den Einsatz zu überlassen. Die Munition werde der Ukraine helfen, "anhaltenden Bedrohungen" zu begegnen und ihre Landesverteidigung zu stärken.

Die US-Regierung wird eine Firma mit dem Ankauf der Munition beauftragen. Die Munition wird teils in Osteuropa gefertigt - manche Länder des früheren Warschauer Paktes haben auch noch Bestände. Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs Ende Februar hat die US-Regierung nach eigenen Angaben insgesamt 3,7 Milliarden Dollar Militärhilfen zugesagt.

Der neue Munitionskauf war zunächst ohne Details beim Besuch einer hochrangigen US-Delegation am Sonntag in Kiew angekündigt worden. Das US-Militär bringt aktuell täglich mehrere Flugzeugladungen Waffen und Munition für die Ukraine in die Region. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hatte nach seinem Besuch in Kiew mit Blick auf Waffenlieferungen gesagt, die USA würden alles tun, um der Ukraine nun "so viel wie möglich so schnell wie möglich" zu geben.

Er habe bei einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj wichtige Informationen bekommen, was das Land brauche, sagte Austin. Diese werde er am Dienstag beim Treffen mit den Verteidigungsministern von NATO-Partnern und Verbündeten auf dem US-Militärstützpunkt im deutschen Ramstein besprechen.

Quelle: ntv.de, mbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen