Politik

"Rücksichtslose Eskalation" USA kritisieren russische Venezuela-Politik

118660518.jpg

Pompeo: USA schauten nicht untätig zu, wie Russland Maduro unterstütze.

(Foto: picture alliance/dpa)

Russland steht im politischen Machtkampf in Venezuela hinter Präsident Maduro. Die USA unterstützen dagegen dessen Gegner Guaido. Nun greift Washington Moskau verbal scharf an.

Die USA haben Russlands Vorgehen in Venezuela scharf kritisiert. Russlands Entsendung von Militärmaschinen und Personal nach Caracas sei eine "rücksichtslose Eskalation der Lage", erklärte ein Sprecher des Außenministeriums. Außenminister Mike Pompeo sagte, er habe seinem russischem Kollegen Sergej Lawrow in einem Telefonat gesagt, die USA würden nicht untätig zusehen, wie Russland Präsident Nicolas Maduro unterstütze.

Was die USA dagegen konkret unternehmend würden, sagte Pompeo nicht. US-Präsident Donald Trump hatte eine Militärintervention als eine Option angedeutet. US-Regierungsvertreter haben die Ernsthaftigkeit dieser Äußerung jedoch heruntergespielt.

Der Vizepräsident der regierenden Sozialistischen Partei Venezuelas, Diosdado Cabello, bestätigte, dass zwei Flugzeuge aus Russland in dem südamerikanischen Land eingetroffen seien. Russland ist einer der wichtigsten Unterstützer Maduros. Dieser liefert sich seit Monaten einen Machtkampf mit Oppositionschef Juan Guaido, der sich selbst zum Übergangspräsidenten ernannt hat und der von den USA und mehreren anderen westlichen Staaten anerkannt worden ist.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema