Politik

"Kriegsschiff, f*** dich" Ukrainische Grenzschützer widersetzen sich Russen

AP_95120801799.jpg

Die Schlangeninsel im Schwarzen Meer gilt als strategisch wichtig.

(Foto: AP)

Russische Truppen nehmen die Schlangeninsel im Schwarzen Meer ein. Kiew veröffentlicht wenig später Tonaufnahmen, die den Wortwechsel zwischen einem russischen Offizier und den ukrainischen Grenzschützern wiedergeben sollen. Darin ist zu hören, wie die Ukrainer bis zum bitteren Ende ausharren.

Die Ukraine ehrt posthum eine Gruppe von Grenzschützern, die bei der Verteidigung einer winzigen Insel im Schwarzen Meer gegen russische Streitkräfte getötet wurden. Die 13 Grenzschützer seien beim Beschuss durch ein russisches Kriegsschiff ums Leben gekommen, wie die Regierung in Kiew mitteilte. Sie veröffentlichte Tonaufnahmen, die sowohl ein Beamter als auch ein Vertreter des Medienunternehmens Ukrainskaja Prawda als Austausch zwischen ukrainischen und russischen Streitkräften bezeichneten.

"Dies ist ein russisches Kriegsschiff", forderte demnach ein russischer Offizier am Donnerstag die ukrainischen Truppen zur Aufgabe auf. "Ich schlage vor, Sie legen Ihre Waffen nieder und ergeben sich, um Blutvergießen und unnötige Opfer zu vermeiden. Andernfalls werden Sie unter Feuer genommen." Die Grenzschützer ergaben sich aber trotz der unmittelbaren Bedrohung nicht. "Russisches Kriegsschiff, fick dich", lautete demnach ihre Antwort.

Nach Angaben von Anton Heraschtschenko, einem Berater des Innenministers, habe Russland daraufhin mit Angriffen begonnen. Die Ukraine hatte danach den Kontakt zu ihren Streitkräften auf der Schlangeninsel verloren, einer Landzunge südlich der Hafenstadt Odessa. Russland habe dort Luft- und Seeangriffe unternommen, wie die Regierung in Kiew mitteilte.

Die Authentizität der Aufnahme konnte von der Nachrichtenagentur Reuters nicht unabhängig überprüft werden. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj versprach in einer Rede - auf der er die Geschehnisse zusammenfasste - die verstorbenen Grenzsoldaten auszuzeichnen. "Auf unserer Schlangeninsel, die wir bis zum Schluss verteidigt haben, sind alle Grenzsoldaten heldenhaft gestorben", sagte er. "Sie haben nicht aufgegeben. Sie alle werden posthum mit dem Titel 'Held der Ukraine' ausgezeichnet", hieß es auf Selenskyjs Webseite. Das russische Verteidigungsministerium erklärte, 82 ukrainische Soldaten auf der Insel hätten sich freiwillig ergeben. Es wurde nicht erwähnt, dass es Angriffe gab oder Opfer zu beklagen waren.

Quelle: ntv.de, chf/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen