Politik

Zerstrittener Landesverband Weidel kandidiert für Vorsitz der Südwest-AfD

e613e19961fde1270fac539ea2cbfe66.jpg

Alice Weidel

(Foto: dpa)

Neben dem Vorsitz der Bundestagsfraktion strebt Alice Weidel auch ein Parteiamt in Baden-Württemberg an: Sie will für den Vorsitz des zerstrittenen Landesverbandes kandidieren, gemeinsam mit einem weiteren Bundestagsabgeordneten.

Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, kandidiert für den Landesvorsitz ihrer Partei in Baden-Württemberg. Sie wolle am kommenden Wochenende auf dem Landesparteitag in Böblingen gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Martin Hess antreten, wie der Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Christian Lüth, bestätigte.

Weidel hatte zuvor erklärt, sie begrüße die Kandidatur von Hess, ihre eigene Bewerbung hatte sie jedoch noch nicht bekannt gegeben. Sie werde in Böblingen kandidieren und freue sich, "dass auch Martin Hess bereit ist Verantwortung zu übernehmen, um den Landesverband wieder handlungsfähig zu machen", heißt es in einer Erklärung, die Weidel dem SWR übermittelte.

"Die Zeit der innerparteilichen Grabenkämpfe muss vorbei sein. Mit den Wahlen in Land und Bund steht unsere Partei vor großen Herausforderungen. Die können nur mit einem neuaufgestellten Vorstand gemeistert werden", so Weidel.

Die AfD in dem Bundesland ist seit Längerem zerstritten. Gegen zwei Landtagsabgeordnete - Wolfgang Gedeon und Stefan Räpple - laufen Parteiausschlussverfahren. Gedeon ist mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert. Der Landesvorstand wird derzeit geleitet von dem Landtagsabgeordneten Bernd Gögel und dem Bundestagsabgeordneten Dirk Spaniel.

Quelle: ntv.de, mli/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.