Politik

Deutsche Erstausstrahlung n-tv zeigt Einblicke in Brüssels Problemviertel

Molenbeek.jpg

Molenbeek gilt als mutmaßliche Islamistenhochburg.

(Foto: © VRT)

In einer vierteiligen Dokumentation zeigt n-tv das Leben in Brüssels Problemviertel Molenbeek. Hundert Tage begleitet der belgische Journalist Eric Goens sein Leben mit der Kamera - auf der Suche nach der Wahrheit über den in Verruf geratenen Stadtteil.

Nach den Anschlägen von Paris und Brüssel ist besonders ein Ort in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt: Molenbeek. Schon lange gilt die Gemeinde im Westen Brüssels als Problemviertel. Viele Muslime, hohe Arbeitslosenquote – die Presse spricht von einer vermeintlichen Islamistenhochburg, in der auch Salah Abdeslam, einer der mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge von Paris, unterschlüpfen konnte.

In der bewegenden vierteiligen Dokumentation "Molenbeek – Brüssels Stadtteil des Terrors" blickt n-tv in deutscher Erstausstrahlung am Dienstag, 5. April ab 20.15 Uhr, auf das Leben in dieser Parallelgesellschaft der belgischen Hauptstadt. Auf der Suche nach der Wahrheit über das verrufene Stadtviertel, hat der belgische Journalist Eric Goens hundert Tage lang in Molenbeek gelebt und seine Erfahrungen mit der Kamera festgehalten. Die Dokumentation liefert authentische Einblicke in das Leben und den Alltag der Menschen vor Ort.

In Gesprächen mit Bewohnern des Stadtteils, einem ehemaligen Bürgermeister, einem ortsansässigen Imam und Polizisten sammelt Goens Informationen und zeigt, wie hier mitten im Herzen Europas die Folgen misslungener Integration sichtbar werden. Doch was, wann und warum ist hier alles schief gelaufen? Und kann sich die Lage überhaupt jemals wieder verbessern?

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema