Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein steigt auf 61,9

Ein medizinischer Mitarbeiter hält ein Teströhrchen in den Händen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie in Schleswig-Holstein ist am Dienstag auf 61,9 gestiegen. Genau eine Woche zuvor hatte die Zahl neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen noch 39,1 betragen, am Montag 58,0. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 20.50 Uhr) wurden am Dienstag 463 neue Infektionen registriert, am Montag waren es 252.

Die Zahl der Patienten und Patientinnen, die wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus waren, erhöhte sich um 3 auf 71. Von ihnen lagen 17 auf der Intensivstation (-1). Unverändert müssen 11 Corona-Patienten beatmet werden. Die Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der Corona-Kranken, die je 100.000 Menschen binnen sieben Tagen in Kliniken aufgenommen wurden - sank von 1,75 auf 1,55.

Es wurden zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 gestorbenen Menschen stieg damit auf 1717. Am höchsten war die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag im Kreis Stormarn mit 86,9, am niedrigsten im Kreis Steinburg mit 34,4.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-748185/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.