Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 87 Prozent: Silvio Witt bleibt OB in Neubrandenburg

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Neubrandenburg (dpa/mv) - Der parteilose Silvio Witt bleibt Oberbürgermeister in Neubrandenburg, der drittgrößten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Der 43-Jährige gewann die Wahl am Sonntag nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis mit 87,52 Prozent der Stimmen klar vor Herausforderer Gunnar Mühle (parteilos), der auf 12,48 Prozent kam und von der Linken unterstützt wurde. Die Wahlbeteiligung lag bei 35,4 Prozent. Zur Wahl aufgerufen waren rund 54.000 Menschen.

Witt ist seit 2015 im Amt. Der studierte Betriebswirt wurde von CDU und SPD unterstützt und hat sich unter anderem mit einer strengen Haushaltspolitik Anerkennung erworben, in deren Folge die Altschulden Neubrandenburgs abgebaut wurden. Damit ist die Stadt nun wieder freier in ihren finanziellen Entscheidungen. Witt bekam rund 16.300 Stimmen, Mühle rund 2300. Wegen der Corona-Einschränkungen hatten im Vorfeld schon mehrere tausend Einwohner per Briefwahl gewählt.

In der Stadtvertretung mit 43 Abgeordneten hat die CDU 11 Sitze, die Linke 10, SPD und AfD haben je 7 und die Grünen 5 Sitze. Dazu kommen ein Einzelabgeordneter sowie die FDP mit 2 Sitzen. Neubrandenburg hat rund 64.000 Einwohner - größer sind im Nordosten nur Rostock und Schwerin. Die Amtszeit dauert sieben Jahre.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen