Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Volksentscheid: Menschen wollen keine Bebauung der Rennbahn

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Bremen (dpa/lni) - Die frühere Pferderennbahn in Bremen soll nicht bebaut werden. Das ist das Ergebnis des Volksentscheides, der am 26. Mai parallel zur Landtagswahl und Europawahl im kleinsten Bundesland organisiert wurde. Wie das Statistische Landesamt am Freitag veröffentlichte, stimmten knapp 56 Prozent der Menschen mit Ja und damit gegen eine Bebauung des mehr als 30 Hektar großen Geländes. Etwa 44 Prozent stimmten mit Nein. Die Beteiligung lag bei rund 62 Prozent. Der Bremer Senat teilte mit, er akzeptiere das Ergebnis. Eine Erschließung der Fläche mit Wohnbebauung sei nun ausgeschlossen.

Das Ergebnis ist eine weitere Niederlage für die bisherige Regierung aus SPD und Grünen. Sie hatte mit Blick auf den Wohnungsmangel in Bremen für ein neues Wohnquartier mit Grünflächen geworben. In einer Informationskampagne hatte der Senat dazu aufgerufen, mit Nein zu stimmen. Bei der Landtagswahl hatte die CDU mit knapp 27 Prozent in Bremen erstmals seit mehr als 70 Jahren mehr Stimmen erhalten als die SPD, die mit rund 25 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis im kleinsten Bundesland bekam. Rot-Grün hat nun keine Mehrheit mehr.

Ergebnis des Volksentscheids in Bremen

Gesetz zu Volksentscheiden in Bremen

Newsticker