Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Coronazahlen in NRW steigen: Delta in Düsseldorf verbreitet

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Seit wenigen Tagen sind in NRW viele Corona-Beschränkungen gefallen. Die Neuinfektionszahlen steigen seitdem kontinuierlich - vor allem in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Treiber dort: Reiserückkehrer und ein Verbreitungsereignis in der Gastronomie.

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist weiter gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte am Dienstag auf 7,5 (Vortag: 7,1), wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Zuletzt hatte der Wert am 22. Juni mit 8,2 höher gelegen. Die Zahl gibt die in sieben Tagen gemeldeten Infektionen pro 100 000 Einwohner an. Den Gesundheitsämtern wurden 192 Infektionen bekannt und elf weitere Tote in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet.

In sieben Städten und Kreisen lag die Inzidenz über 10. Den höchsten Wert in NRW wies weiterhin die Landeshauptstadt Düsseldorf mit 24,0 auf. Köln verzeichnete einen Wochenwert von 16,7, der Kreis Borken 14,8. Seit am vergangenen Freitag die entschärfte Coronaschutzverordnung mit wesentlichen Lockerungen in NRW in Kraft getreten ist, ist die landesweite Inzidenz stetig gestiegen.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller appellierte an die Bürger, weiter wachsam zu bleiben, da die Pandemie noch nicht vorbei sei. "Die aktuellen Öffnungen waren wichtig, trotzdem müssen wir das Schutzniveau weiter hochhalten. Das heißt konkret: Maske tragen, Abstand halten, testen und impfen", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. "Der aktuelle Anstieg der Fallzahlen ist ein deutliches aber nicht überraschendes Warnsignal." Das Kneipenviertel in der Altstadt lässt sich gerne als "die längste Theke der Welt" feiern und zieht vor allem an den Wochenenden auch viele Besucher aus anderen Orten an.

Die städtischen Behörden führen die vergleichsweise hohen Neuinfektionszahlen in der Landeshauptstadt vor allem auf zwei Ursachen zurück: Zum einen seien nach dem Besuch einer gastronomischen Einrichtung bis jetzt schon 14 positive Corona-Fälle gemeldet worden. Zum anderen hätten sich viele Neuinfizierte kürzlich im Ausland aufgehalten und seien im Anschluss erkrankt, teilte ein Sprecher der Stadt mit. "Die Delta-Variante breitet sich in Düsseldorf weiter aus."

Die Landeshauptstadt hatte im vergangenen Monat auf Litfaßsäulen und digitalen Werbeflächen eine mehrsprachige Anti-Corona-Kampagne gestartet - seit kurzem auch mit rheinischer Sonderedition: "Schnüss-Läppche drare. Teste losse. Impfe jonn" - zu hochdeutsch: "Maske tragen. Testen lassen. Impfen gehen."

© dpa-infocom, dpa:210712-99-348176/5

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen