Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Bahnstrecke zwischen Dessau-Rosslau und Medewitz gesperrt

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Dessau-Roßlau/Leipzig (dpa/sa) - Bahnreisende müssen sich auf der Strecke zwischen Roßlau (Elbe) und Medewitz (Brandenburg) bis Mitte November auf Behinderungen einstellen. Wie die Deutsche Bahn in Leipzig am Mittwoch mitteilte, wird der Abschnitt vom 4. September an bis zum 15. November gesperrt. Für den Regionalexpress RE7 von Dessau über Bad Belzig und Wünsdorf nach Waldstadt wird Ersatzverkehr eingerichtet.

Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten am Bahnknoten Dessau-Roßlau. So sollen an der neuen Eisenbahnbrücke Meinsdorf unter anderem ein Stellwerk abgebrochen, die Gleisführung verändert und rund 1000 Meter neue Gleise gelegt werden. Nachdem eine neue Oberleitung gezogen wurde, muss der Abschnitt an das elektronische Stellwerk angeschlossen werden. Parallel dazu wird die Inbetriebnahme von drei neuen Eisenbahnbrücken vorbereitet.

Bund und Deutsche Bahn planen für den vierjährigen Umbau des Bahnknotens Dessau-Roßlau bis 2022 rund 100 Millionen Euro ein. Von 1996 bis 2018 wurden schon einmal rund 350 Millionen Euro investiert.

Den Eisenbahnknoten Dessau-Roßlau passieren täglich rund 580 Züge. Er ist eine wichtige Schnittstelle für den Güterverkehr und die Eisenbahnkorridore von den Benelux-Staaten und den Nordseehäfen über Magdeburg nach Osteuropa und von Frankfurt/Oder über Berlin nach Halle und Leipzig. Durch die Umgestaltung sollen sich die Reisezeiten verkürzen.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-55208/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.