Regionalnachrichten

Thüringen Kommunen bauten 2021 Teile ihres Schuldenbergs ab

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp)

Erfurt (dpa/th) - Thüringens Kommunen haben im vergangenen Jahr trotz der Probleme mit der Corona-Pandemie einen Teil ihrer Schulden zurückgezahlt. Der Schuldenstand von Städten, Gemeinden und Kreisen verringerte sich um 113,1 Millionen Euro auf knapp 1,3 Milliarden Euro, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte. Rechnerisch musste jeder Einwohner damit 615 Euro an Schulden tragen.

Nach den Zahlen des Landesamtes haben die fünf kreisfreien Städte damit noch offene Verbindlichkeiten von 230,5 Millionen Euro, 325,3 Millionen Euro waren es bei den Kreisen und 742,6 Millionen Euro bei den kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Der Schuldenstand des Landes stieg dagegen weiter an: 2021 um 382,9 Millionen Euro auf fast 16,8 Milliarden Euro.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen