Regionalnachrichten

Thüringen Lücken bei Impfungen besonders bei 18- bis 59-Jährigen

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

(Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Bei den Corona-Impfungen in Thüringen ist der Nachholbedarf besonders in der Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen groß. Wie aus einer Übersicht des Robert Koch-Instituts vom Freitag hervorgeht, verfügt in dieser Altersgruppe nur knapp die Hälfte (49,7 Prozent) über den vollständigen Impfschutz gegen Covid-19. Geringere Quoten weisen hier nur Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg auf (Bund: 55,4 Prozent). Eine erste Impfung haben in Thüringen 52,7 Prozent der Menschen dieser Altersgruppe (Bund: 62,7 Prozent).

In der Generation 60 plus sind in Thüringen 76,9 Prozent der Menschen zweimal und 79,1 Prozent einmal gespritzt. Auch hier liegt der Freistaat unter dem bundesweiten Wert von 80,7 Prozent bei Zweit- und 85,4 Prozent bei Erstimpfungen. An der Spitze rangiert Thüringen beim Anteil vollständig geimpfter Kinder und Jugendlicher: 13,1 Prozent der 12- bis 17-jährigen haben bereits zwei Spritzen erhalten, das ist der zweitbeste Wert nach Baden-Württemberg. Kinder unter 12 Jahren können bislang nicht gegen Covid-19 geimpft werden.

Um der nicht zuletzt wegen der Ferien schwächelnden Impfkampagne wieder mehr Schwung zu verleihen, bieten die meisten regionalen Impfstellen und Impfzentren an diesem Samstag von 7.30 bis 19.00 Uhr die Immunisierung gegen Covid-19 ohne vorherige Terminvergabe an. Zum Einsatz kommen die Vakzine von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson, bei letzterem reicht eine Spritze für den Impfschutz.

© dpa-infocom, dpa:210806-99-746749/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.