Reise

Oohhmmmm! Yoga-Reisen liegen voll im Trend

Meditation am Strand

Sonne, Strand und Yoga: Viele Ressorts reagieren auf die steigende Nachfrage.

(Foto: Gero Breloer/dpa)

Yoga wird immer beliebter; Millionen Deutsche trainieren ihren Körper regelmäßig auf diese Weise. Viele Yoga-Freunde gehen mit ihrem Lieblingssport auch auf Reisen - entsprechende Angebote schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Worauf muss man dabei achten?

In etwa drei Wochen, am 21. Juni, ist der Internationale Yoga-Tag 2017. Ob Hatha, Kundalini oder Vinyasa - Yoga erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ist mittlerweile ein anerkannter Breitensport. Fast drei Millionen Deutsche trainieren ihren Körper regelmäßig auf der Matte, gelegentlich versuchen sich sogar bis zu neun Millionen an den Übungen, wie eine Umfrage herausfand (Übersicht zur Anzahl der Personen in Deutschland, die in der Freizeit Yoga machen, bei Statista).

Kein Wunder also, dass Yoga mittlerweile auch auf dem internationalen Reisemarkt angekommen ist. Viele Yoga-Freunde gehen heute mit ihrem Lieblingssport auch auf Reisen. "Wir sehen den Trend, dass immer mehr Yoga-Fans ihren Lieblingssport im Urlaub mit einem zusätzlichen, aktiven Bewegungsprogramm kombinieren", berichtet Meike Boss vom Reiseanbieter Fit Reisen.

Angebote schießen wie Pilze aus dem Boden

Das ist natürlich auch den Hotel- und Ressortbetreibern nicht verborgen geblieben. Bewegungs- und Sportangebote werden vielerorts mit besonderen Yoga-Paketen kombiniert. Reiten, Tauchen, Surfen und zwischendrin eine Yoga-Session am Traumstrand - vor allem an der portugiesischen Atlantikküste sowie in den Mittelmeeranrainern schießen die Angebote momentan wie Pilze aus dem Boden. Sogar in Deutschland wächst der Markt rapide. Sie alle versprechen eines: das perfekte Urlaubserlebnis für Großstadt-Yogis zwischen Ruhe und Aktivität.

Auch die Olympiaregion Seefeld in Tirol ist aktiv auf dem Gebiet: Erstmals finden dort vom 19. bis 24. Juni die Yoga- und Naturtage statt. Internationale Lehrer bieten dreimal täglich Yoga- und Antistress-Kurse an. Auch Meditation und ein Koch-Workshop stehen auf dem Programm.

Auf der Suche nach dem perfekten Ziel sollten Yogis und Yoginis allerdings viel Zeit investieren, denn so umfangreich das Angebot mittlerweile ist, so unterschiedlich kann es auch sein. Manche Programme eignen sich für (Halb-)Profis ebenso wie für blutige Anfänger, andere über- oder unterfordern hingegen vom ersten Tag an. Es ist also sinnvoll, sich im Vorfeld genau zu informieren, wo die Betreiber ihren Schwerpunkt setzen. Dann steht auch dem perfekten Yoga-Urlaub nichts mehr im Weg.

Quelle: ntv.de, abe/spot