Donnerstag, 27. Mai 2021Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
22:33 Uhr

"Mindestens 70 rassistische Beleidigungen" nach Finale der Europa League

Stürmer Marcus Rashford vom englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United ist nach der Niederlage im Europa-League-Finale in den Sozialen Medien erneut rassistisch beleidigt worden. "Mindestens 70 rassistische Beleidigungen" seien bislang gezählt worden, schrieb der 23-Jährige auf Twitter: "Für diejenigen, die daran arbeiten, dass ich mich noch schlechter fühle, als ich es ohnehin schon tue, viel Glück beim Versuch."

Er sei "schockiert, dass einer der Täter, der einen Berg von Affen-Emojis in meinem Postfach hinterlassen hat, ein Mathelehrer mit einem offenen Profil ist", fügte Rashford wenig später hinzu: "Er unterrichtet Kinder!!! Und weiß, dass er ohne Konsequenzen rassistisch beleidigen kann." Der Klub verurteilte auf Twitter die "schändlichen rassistischen Beschimpfungen".

22:05 Uhr

Italienischer Verband bestraft schon wieder Gotteslästerung

AC-Mailand-Coach Stefano Pioli ist zur Zahlung einer Geldstrafe von 6000 Euro wegen Blasphemie verurteilt worden. Der Trainer des italienischen Fußball-Vizemeisters soll sich im April im Spiel AC Milan-FC Genua (2:1) wiederholt blasphemisch geäußert haben. Das berichten italienische Medien.

Der Vorgang ist kein Einzelfall auf dem Apennin. Im März war Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon von Juventus Turin durch das Berufungsgericht des nationalen Verbandes FIGC für das Derby gegen den FC Turin gesperrt worden, nachdem der 43-Jährige Einspruch gegen die erstinstanzliche Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro eingelegt hatte.

Der FIGC ist seit 2010 wiederholt gegen vermeintlich gotteslästernde Äußerungen von Spielern und Trainern auf dem Feld vorgegangen. Zuletzt war auch Trainer Simone Inzaghi von Erstligist Lazio Rom wegen Blasphemie zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

21:37 Uhr

Nach Flugzeug-Umleitung: Verband zieht Bahnrad-EM aus Belarus ab

Die für Ende Juni in Minsk geplante Bahnrad-EM ist aufgrund der angespannten politischen Lage abgesagt worden. Das teilte der Europäische Radsportverband UEC nach seiner Sitzung in Lausanne mit. "Wir arbeiten nun daran, eine Alternative zu finden", sagte UEC-Präsident Enrico Della Casa. Unter der Woche hatte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) als Reaktion auf die erzwungene Landung eines Flugzeuges auf eine Teilnahme an den Titelkämpfen verzichtet. Die EM sollte vom 23. bis 27. Juni stattfinden.

Litauens Außenminister Gabrielius Landsbergis bot unterdessen via Twitter an, die Bahnrad-EM in seinem Land zu organisieren. Der BDR begrüßte die Entscheidung der UEC. "Auf eine solche Eskalation müssen auch Sportverbände reagieren. Wir bedanken uns bei der UEC für diese schnelle Reaktion", sagte Präsident Rudolf Scharping. Generalsekretär Martin Wolf sprach von einem klaren Zeichen.

20:59 Uhr

Kahn blickt zurück: "War nie das große Supertalent"

Als Funktionär des FC Bayern ist Oliver Kahn noch relativ frisch im Amt. Als Spieler gilt er beim deutschen Rekordmeister als Legende. Im Interview mit ntv spricht er über den Reiz der Torwart-Position und verrät, warum ihm in seiner Karriere Titel nie das wichtigste waren.

19:52 Uhr

Karriereende kein Thema: HSV verlängert Vertrag mit ehemaligem Kapitän nicht

Der Hamburger SV bestreitet den vierten Versuch des Wiederaufstiegs in die Fußball-Bundesliga ohne seinen ehemaligen Kapitän Aaron Hunt. Wie die Norddeutschen mitteilten, wird der zum 30. Juni auslaufende Vertrag des 34 Jahre alten Mittelfeldspielers nicht verlängert.

Hunt stand nach seinem Wechsel vom Nordrivalen VfL Wolfsburg vor sechs Jahren in 153 Pflichtspielen für den HSV auf dem Feld, dabei verbuchte er 26 Tore und 18 Assists. Das große Ziel, nach dem ersten Absturz in die Zweitklassigkeit mit den Rothosen ins Oberhaus zurückzukehren, verpasste er dreimal. Es sei aber "klar, dass ich Bock habe und noch weiter Fußball spielen will", sagte Hunt.

19:15 Uhr

Pirlo vor Entlassung: Juve verhandelt mit altem Bekannten

6042847ebcdcd3a5d5deab362cef8849.jpg

Hinterließ wohl keinen bleibenden Eindruck: Andrea Pirlo.

(Foto: imago images/Gribaudi/ImagePhoto)

Italiens Rekordmeister Juventus Turin holt offenbar seinen Ex-Trainer Massimiliano Allegri zurück. Der 53-Jährige, der mit dem piemontesischen Verein fünf Meisterschaftstitel in Folge errungen hatte, kehrt mit einem Vierjahresvertrag bis 2025 nach Turin zurück, dies berichteten italienische Medien übereinstimmend.

Der Vertrag, der angeblich ein Gehalt von neun Millionen Euro vorsieht, soll spätestens morgen unterzeichnet werden. Allegri würde die Nachfolge von Andrea Pirlo antreten, der im vergangenen Sommer als Trainerdebütant das Ruder bei der Alten Dame übernommen und das Ziel des zehnten Scudetto infolge verfehlt hatte. Juve schloss die Meisterschaft auf Platz vier, 13 Punkte hinter Meister Inter Mailand und schaffte gerade noch die Champions-League-Qualifikation.

18:39 Uhr

Tiger Woods muss lernen, wieder selbst zu laufen

Golf-Superstar Tiger Woods hat gut drei Monate nach seinem schweren Autounfall erstmals Details von der schmerzhaftesten Reha seiner langen Karriere berichtet. "Meine Physiotherapie hält mich auf Trab. Ich mache jeden Tag meine Übungen und ich bin derzeit auf mein Ziel Nummer eins fokussiert: eigenständig laufen", sagte der 45 Jahre alte Amerikaner in einem Interview von "Golf Digest". Auf die Frage nach einer möglichen Rückkehr in den Profisport habe Woods keine direkte Antwort gegeben, schrieb das Fachmagazin.

Der 15-malige Major-Sieger hatte bei einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall Ende Februar in einem Vorort von Los Angeles die Kontrolle über sein Auto verloren und sich mehrfach überschlagen. Nach Angaben des zuständigen Sheriffs fuhr Woods vor dem Unfall fast doppelt so schnell wie erlaubt - 84 bis 87 Meilen pro Stunde (rund 134 bis 140 Kilometer pro Stunde). Bei dem Unfall hatte sich die langjährige Nummer eins der Golfwelt schwere Beinverletzungen zugezogen und war anschließend mehrfach operiert worden. Mitte März hatte Woods das Krankenhaus wieder verlassen und absolviert seither seine Rehabilitation zu Hause in Florida.

18:02 Uhr

Neuer gibt Einblicke in das EM-Quartier des DFB

Besprechungsraum, Lounge, Unterkünfte und der "Adi Dassler"-Sportplatz. Das sind die Eckpunkte des DFB-Basecamps in Herzogenaurach. Manuel Neuer zeigt das EM-Quartier der Nationalmannschaft. Die Vorrundenspiele finden allesamt im nahegelegenen München statt, im Achtelfinale geht es dann ins Ausland.

17:18 Uhr

Miroslav Klose wird's doch nicht: Düsseldorf präsentiert neuen Trainer

Christian Preußer wird neuer Trainer bei Fortuna Düsseldorf. Der 37-Jährige unterschrieb einen Vertrag für zwei Jahre. Das gab der Klub aus der 2. Fußball-Bundesliga bekannt. Zuvor hatte es auch Spekulationen gegeben, dass Ex-Nationalspieler Miroslav Klose neuer Trainer in Düsseldorf werden könnte.

Preußer kommt von der zweiten Mannschaft des SC Freiburg, die in der Regionalliga Südwest vor dem Aufstieg in die 3. Liga steht und die er seit fünf Jahren trainiert. Zuvor arbeitete der gebürtige Berliner beim damaligen Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt.

Preußer folgt bei der Fortuna auf Uwe Rösler, dessen Vertrag nach dem verpassten Aufstieg in die Bundesliga nicht verlängert worden war. Düsseldorf beendete die Saison als Bundesliga-Absteiger auf Tabellenplatz fünf.

16:27 Uhr

Sabally & Co. starten souverän in Olympia-Quali

e4839a24f2e638761cddbb57c0db2e96.jpg

Grigoleit, Simon, Brunckhorst, Sabally.

imago images/Beautiful Sports

Die deutschen 3x3-Basketballerinnen um WNBA-Profi Satou Sabally haben in Graz beim Olympia-Qualifikationsturnier ihre Pflichtaufgaben erfüllt. Nach Siegen gegen die Außenseiter Uruguay (21:12) und Indonesien (22:9) ist die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) auf dem Weg Richtung Tokio bislang voll im Soll. "Wir nehmen jeden Gegner ernst", betonte Sabally nach dem Auftaktspiel gegen die körperlich unterlegenen Uruguayerinnen. Auch mit Indonesien hatten Sabally, Svenja Brunckhorst, Theresa Simon und Stefanie Grigoleit keine Probleme.

Am Samstag entscheidet sich in den Spielen gegen Europameister Frankreich (11 Uhr) und die USA (13.05), ob es für das DBB-Team zum Einzug ins Viertelfinale reicht. Das hochklassige direkte Duell gewannen die Amerikanerinnen mit 21:17. Zwei Mannschaften aus jeder Fünfergruppe kommen weiter. Drei von insgesamt 20 Teilnehmern erhalten ein Ticket für die Sommerspiele in Japan (23. Juli bis 8. August).

15:43 Uhr

Einst Beckenbauer nach Frankreich geholt: Ex-Vereinsboss in kritischem Zustand

Der Unternehmer und ehemalige Präsident des französischen Fußball-Erstligisten Olympique Marseille, Bernard Tapie, liegt in kritischem Zustand im Krankenhaus. Wie sein Sohn Laurent Tapie mitteilte, sei der Gesundheitszustand des 78-Jährigen "sehr besorgniserregend". Bei Tapie wurde 2017 Magenkrebs festgestellt. "Ich verheimliche Ihnen nicht, dass die statistischen Chancen in diesem Stadium erschreckend sind", sagte Tapie junior dem französischen Fernsehsender BFM TV.

Vor ein paar Tagen hätten Ärzte neue Tumore bei seinem Vater festgestellt. "Er hat einen im Gehirn, der durch Strahlentherapie behandelt werden muss, er hat zwei in den Nieren, die durch Kryogenik behandelt werden müssen, er hat einige im Bauchraum", sagte Laurent Tapie. Bernard Tapie hatte im Jahr 1990 Weltmeister-Teamchef Franz Beckenbauer als Technischen Direktor zu OM gelotst.

15:13 Uhr

EU schickt Japan für Olympia 100 Millionen Impfdosen gegen Corona

Corona-Impfstoff für Olympia: Die Europäische Union (EU) wird das Gastgeberland Japan im Kampf um die Durchführung der Sommerspiele (23. Juli bis 8. August) in Tokio unterstützen und mehr als 100 Millionen Impfdosen zur Verfügung stellen. Dies erklärte Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission.

Mit dieser Anzahl an Dosen können rund 40 Prozent der japanischen Bevölkerung zweimal geimpft werden. Derzeit haben gerade erst rund fünf Prozent ihre Erstimpfung erhalten.

Nicht zuletzt deshalb stehen die Olympischen und Paralympischen Spiele in dem Land mit 126 Millionen Einwohnern nach wie vor stark in der Kritik. Der Widerstand gegen die Durchführung der von 2020 auf diesen Sommer verlegten Großereignisse wächst. Zuletzt hatte sogar die Zeitung "Asahi Shimbun", selbst offizieller Partner der Spiele, zur Absage aufgerufen.

14:41 Uhr

Absteiger Schalke holt langjährigen Stuttgarter Innenverteidiger

Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 hat Marcin Kaminski vom VfB Stuttgart verpflichtet. Der polnische Innenverteidiger komme ablösefrei und habe einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben, teilte der Revierklub mit.

  • Sportvorstand Peter Knäbel bezeichnete den 29-Jährigen als "weiteren Ankerspieler" für die neue Schalker Mannschaft. Er überzeuge durch seine "Defensivqualitäten" und "sein variables Aufbauspiel". Zudem sei Kaminski erfahren.
  • Der Verteidiger wurde bei Lech Posen ausgebildet und spielte seit 2016 für den VfB Stuttgart.
13:59 Uhr

Van Bommel soll neuer Wolfsburg-Coach werden

Mark van Bommel soll nach dem Abschied von Oliver Glasner offenbar neuer Trainer des VfL Wolfsburg werden. Seit Wochen wird der frühere Mittelfeldspieler von Bayern München rund um die "Wölfe" gehandelt - nun sollen sich die Niedersachsen laut der "Bild"-Zeitung und dem "Sportbuzzer" mit dem 44-Jährigen geeinigt haben.

  • Unterschrieben sei der Vertrag bis mindestens 2024 offiziell aber noch nicht.
  • Van Bommel ist seit seiner Entlassung Ende 2019 beim PSV Eindhoven ohne Job. In seiner Karriere als Spieler gewann der langjährige niederländische Nationalspieler auch die Champions League - den Wettbewerb, in den die Wolfsburger nach einer erfolgreichen Saison unter Glasner zurückkehren.
  • Der Österreicher entschied sich dennoch gegen einen Verbleib und für einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt.
13:51 Uhr

Hoeneß bekennt: Flick hat die Bayern "überrascht"

Bayern München fühlte sich vom Wechselwunsch seines Erfolgstrainers Hansi Flick offenbar überrumpelt. "Das war für uns alle eine Überraschung, dass auch trotzdem er so viele Erfolge hatte, es für ihn offensichtlich immer noch etwas Größeres gibt, nämlich Bundestrainer zu werden", sagte Ehrenpräsident Uli Hoeneß am Rande der RTL-Aufzeichnung zur Hall of Fame des deutschen Fußballs.

  • Doch die neue Aufgabe habe Flick "gereizt und deswegen haben wir diesem Wunsch von ihm auch stattgegeben", ergänzte Hoeneß.
  • Der designierte Bayern-Boss Oliver Kahn sieht den Abschied des Erfolgstrainers "mit einem weinenden Auge". Flick habe gezeigt, "dass er Titel gewinnen" und "eine Mannschaft mit Top-Stars, mit Persönlichkeiten moderieren kann".
  • Flick löst seinen früheren Chef Joachim Löw nach der EURO (11. Juni bis 11. Juli) als Bundestrainer ab. Er hat einen Vertrag bis einschließlich der Heim-EM 2024 unterschrieben.
12:56 Uhr

Kobel wird wohl noch heute der neue BVB-Torwart

Gregor Kobel gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Gregor Kobel gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

(Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild)

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund steht einem Medienbericht zufolge kurz vor der Verpflichtung von Torhüter Gregor Kobel vom VfB Stuttgart. Der BVB und die Schwaben sind sich laut Informationen der "Bild" und der "Sport Bild" über eine Ablösesumme einig.

  • Der Transfer solle noch heute vollzogen werden. Genannt wurde eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro für den 23 Jahre alten Schweizer. Angaben von den Vereinen zu dem Wechsel gab es nicht.
  • Beim BVB stehen schon zwei Schweizer Keeper unter Vertrag - Roman Bürki und Marwin Hitz. Der langjährige Stammkeeper Bürki wurde im Laufe der Saison durch Hitz ersetzt, spielte aber unter anderem im Finale des DFB-Pokals für die Borussia. Hitz hatte sich am 32. Spieltag verletzt und war in den letzten Saisonspielen ausgefallen.
12:45 Uhr

Das ist der offizielle Song zur Fußball-EM 2021

Lange mussten die Fans warten, nun endlich steht die Fußball-EM vor der Tür. Das Turnier ist aber nicht nur ein Sport-Event, sondern auch ein Fest der Kulturen. Die Hymne zur Euro 2021 liefert Daniel Hall mit "On The Field Of Dreams". Hier sehen Sie das Video als exklusive Premiere.

12:18 Uhr

Weghorst und Co.: Sechs Oranje-Spieler lehnen Corona-Impfung ab

Der niederländische Fußball-Verband KNVB hat seinem kompletten EM-Kader vor Beginn des Turniers (11. Juni bis 11. Juli) eine Corona-Impfung angeboten - 6 der 26 Spieler verzichten allerdings. Das sagte Bondscoach Frank de Boer im Rahmen einer Pressekonferenz in Zeist.

  • Er empfehle die Impfung jedem seiner Spieler, bedauere andere Entscheidungen, respektiere diese aber auch.
  • Stürmer Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg hatte schon im Vorfeld gesagt, dass er und seine Familie sich nicht impfen lassen wollen.
  • Das für den Sport in den Niederlanden zuständige Ministerium fördert die Impfungen. Sie seien Teil eines "Maßnahmenpakets, das den niederländischen Hochleistungssport international wettbewerbsfähig halten soll", sagte ein Ministeriumssprecher.
11:48 Uhr

Hoffnung auf NHL-Nachrücker: Kahun kann vielleicht schon gegen USA spielen

NHL-Nachrücker Dominik Kahun könnte im Optimalfall bereits am Montag gegen die USA für Deutschland bei der Eishockey-WM in Riga spielen. "Theoretisch ist das möglich. Da muss man abwarten", sagte der Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes, Christian Künast.

  • "Realistischer ist das Spiel gegen Lettland", sagte Künast weiter. Gegen den WM-Gastgeber spielt das deutsche Team zum Vorrunden-Abschluss am Dienstag.
  • Der 25 Jahre alte Olympia-Silbermedaillen-Gewinner von 2018 war nach dem Playoff-Aus der Edmonton Oilers am Montagabend in Winnipeg sofort nach Riga gereist. "Ich hatte nur Minuten, um mich zu entscheiden", sagte Kahun, der am Mittwoch über Montreal und Frankfurt in Riga angekommen war.
  • Kahun ist derzeit in einer dreitägigen Einzel-Quarantäne auf seinem Hotelzimmer und kann danach nach negativen Corona-Tests zum Team. Erst nach drei weiteren Tagen der Team-Quarantäne dürfte Kahun spielen.
11:25 Uhr

Vorbild für DFB-Problem? Österreichs Fußballer dürfen nach England

Während der DFB noch an einer Lösung arbeitet, ist man im Nachbarland schon weiter: Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft kann ihren EM-Test für die Endrunde (11. Juni bis 11. Juli) am 2. Juni in Middlesbrough gegen England planmäßig absolvieren. Wie der Österreichische Fußballbund (ÖFB) mitteilte, erhält die Mannschaft eine Sondergenehmigung und muss nach der Rückkehr aus England nicht in Quarantäne.

  • "Die Reise des Nationalteams zu einem Länderspiel im Rahmen der EURO-Vorbereitung wurde als nationales Interesse eingestuft", sagte ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner. "Zudem befindet sich das Nationalteam ohnehin in einer 'Blase' ohne direkten Kontakt zu Außenstehenden und ist de facto in Hotelquarantäne." Außerdem werde die Mannschaft regelmäßig getestet.
  • In Österreich tritt ab 1. Juni ein Landesverbot in Kraft, laut dem Personen, die aus dem Vereinigten Königreich einreisen, sich in (häusliche) Quarantäne begeben müssen. Seit Dienstag zählt das Königreich zu den Virusvariantengebieten.
10:41 Uhr

Schalke will Bayern-Talent als Abwehrchef holen

imago1002703482h.jpg

Mai ist aktuell an Darmstadt ausgeliehen.

(Foto: imago images/Beautiful Sports)

Kaufen und Verkaufen zählt in den nächsten Wochen zu den Hauptbeschäftigungen der sportlichen Führung des FC Schalke 04. Der Kader soll zur Saison 2021/22 ein anderes Gesicht bekommen. Mit Simon Terodde (HSV), Danny Latza (FSV Mainz) und Victor Pálsson (SV Darmstadt) hat der FC Schalke schon drei Spieler für das Unternehmen Wiederaufstieg verpflichtet. Doch dabei darf und wird es nicht bleiben.

  • Der "Kicker" berichtet, dass unter anderem Lars Lukas Mai in das Visier des Absteigers geraten ist.
  • Der Abwehrspieler, der vertraglich noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden ist und zuletzt als Leihspieler im Trikot des SV Darmstadt überzeugte, habe die Knappen mit seinen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, schreibt das Blatt.
  • Ob Schalke eine Chance bei Mai hat, ist nicht bekannt. Denn noch ist nicht klar, wie genau der Plan des FC Bayern mit dem 21-Jährigen aussieht. Eine Zukunft an der Säbener Straße ist allerdings schwer vorstellbar. Demnach bleiben nur ein weiteres Leihgeschäft oder aber der Verkauf.
09:48 Uhr

FC Bayern gibt Neuverpflichtung für die Defensive bekannt

Omar Richards kickt in der kommenden Saison für den FC Bayern. Der 23-Jährige kommt ablösefrei vom FC Reading, bestätigt der Klub. Schon länger hatten die Münchner an dem Deal gearbeitet.

  • Richards soll als Backup für Alphonso Davies funktionieren, ist Linksverteidiger. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2025.
  • Der bisherige Zweitliga-Spieler ist nach Dayot Upamecano der zweite Neuzugang bei den Bayern. "Ein Traum wird wahr. Es erfüllt mich mit Stolz, das traditionsreiche Trikot von einem der weltweit größten Vereine tragen zu dürfen. Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann, auch in Zukunft erfolgreich zu sein."
09:12 Uhr

Trotz FIFA-Klage: Leipzig wartet auf 21-Millionen-Urteil

imago35782550h.jpg

Augustin spielt mittlerweile in Nantes.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Fußball-Bundesligist RB Leipzig wartet noch immer auf eine Entscheidung über die Ablösesumme von Ex-Stürmer Jean-Kévin Augustin. Im Streit mit dem englischen Klub Leeds United hatte man im Oktober vergangenen Jahres den Weltverband FIFA eingeschaltet und juristische Schritte eingeleitet. Mit einem Ergebnis hatte man im März oder April gerechnet. "Wir warten noch immer auf das Urteil. Wir sehen dem sehr gelassen entgegen", sagte Vorstandschef Oliver Mintzlaff auf einer Fan-Videokonferenz.

  • Augustin war in der Rückrunde der Saison 2019/20 an den damaligen Zweitligisten Leeds verliehen gewesen. Das Geschäft war mit einer Kaufpflicht über 21 Millionen Euro verbunden, sollte der Klub aus Yorkshire aufsteigen.
  • Der Aufstieg gelang, war aber aufgrund der Corona-Zwangspause erst im Juli perfekt. Da sich Augustin in Leeds nicht durchsetzen konnte, argumentierte man dort, dass die Leihe bereits Ende Juni abgelaufen sei und die Kaufpflicht nicht greife.
  • Mittlerweile steht Augustin beim FC Nantes unter Vertrag.
08:26 Uhr

"Immer noch Weltklassespieler": Werner freut sich auf DFB-Rückkehrer

2f59dd1d17434c3163152c8b332b77b9.jpg

Beide könnten profitieren.

(Foto: dpa)

Timo Werner hat die Rückkehr von Thomas Müller in die deutsche Nationalmannschaft zur Fußball-EM trotz einer erhöhten Konkurrenzsituation begrüßt. "Thomas wird unserer Mannschaft sehr helfen. Er und Mats (Anm. d. Red.: Hummels) haben in den vergangenen zwei Jahren ihre Leistung gebracht und auf sehr hohem Niveau gezeigt, dass sie immer noch Weltklassespieler sind", sagte Werner im Sport1-Interview.

  • Durch Müller erhofft sich der Stürmer des FC Chelsea auch Vorteile für sein eigenes Spiel. "Wenn einer wie Thomas mit über 20 Assists aus der Bundesliga kommt, ist meine Hoffnung natürlich, dass er mir das eine oder andere Mal bei der EM ein Tor vorlegt", sagte der 25-Jährige.
  • Er sieht im DFB-Kader "die Qualität, die EM zu gewinnen": "Wir könnten eine Startaufstellung bilden, die über die letzten ein bis zwei Jahre stetig mindestens im Halbfinale der Königsklasse stand."
06:48 Uhr

Bleibt er bei Flick? Bayern-Aus könnte noch nicht Gerlands Rente bedeuten

Das Aus von Hermann Gerland beim FC Bayern schockte viele. Der "Tiger" ist doch eine Institution, der kann doch nicht aufhören - und womöglich sogar in den Ruhestand gehen. Nun, mit seinen 66 Jahren hätte er es sich durchaus verdient, doch es gibt offenbar einen Alternativplan.

Denn Gerland könnte Hansi Flick zum DFB folgen, meldet die "Bild". Dort könnte er erneut als Co-Trainer des Bayern-Titelsammlers arbeiten.

05:59 Uhr

Zidane verlässt offenbar Real - und hat es dem Team bereits mitgeteilt

Zinedine Zidanes Abschied als Trainer beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid ist nach einigem Hin und Her offenbar beschlossene Sache. Das meldete die dem Klub nahestehende Sport-Tageszeitung "As". Demnach habe Zidane der Mannschaft und der Vereinsführung gestern seine finale Entscheidung mitgeteilt. Der Vertrag des früheren Weltklassespielers in Madrid ist eigentlich noch bis 2022 gültig.

  • Als Nachfolger wird nun auch der Italiener Antonio Conte gehandelt, der erst am Mittwoch seinen Abgang beim italienischen Meister Inter Mailand offiziell gemacht hatte.
  • Zidane hatte in der abgelaufenen Saison mit Real den Titel in La Liga verpasst, am Ende reichte es nur zu Rang zwei hinter Lokalrivale Atletico.
  • Die Spekulationen um einen beschlossenen Abschied vom Rekordmeister waren aber schon vor Saisonende aufgekommen. Der Franzose hatte bislang allerdings dementiert, bereits eine Entscheidung getroffen zu haben.

Update: Am Mittag hat Real den Abschied bestätigt.

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.