Donnerstag, 07. März 2019Der Sport-Tag

Heute mit Julia Hollnagel & Till Erdenberger
21:14 Uhr

Hamburg: Polizei will "strikte Fantrennung" bei Derbyspiel

imago86285561h.jpg

Beim Hinspiel im vergangenen September war die Polizei mit einem Sonderaufgebot vertreten.

(Foto: imago/Lars Berg)

Die Hamburger Polizei will mit großem Aufgebot Ausschreitungen beim Spiel zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV am Sonntag verhindern.

  • Man werde rund ums Millerntor-Stadion ähnlich stark aufgestellt sein wie im Hinrundenspiel im Herbst im Volkspark (0:0), sagte Sprecher Timo Zill. Eine genaue Zahl an Einsatzkräften geben die Beamten nicht bekannt, sprechen aber von einem "überdurchschnittlichen Einsatz" im Vergleich zu anderen Spielen
  • Zudem will die Polizei auf eine "strikte Fantrennung" setzen
  • Im Vorfeld seien Aufenthaltsverbote gegen vier HSV-Hooligans ausgesprochen worden. Außerdem habe man 60 mögliche Gefährder im Vorfeld gezielt angesprochen.
20:16 Uhr

Atletico-Trainer Simeone muss für "Eiertanz" blechen

b9a4d817159845fcb2c90d6b6a5f1ae7.jpg

Kann sein Temperament nicht immer im Zaum halten: Atletico-Trainer Diego Simeone kommt eine vulgäre Handbewegung teuer zu stehen.

(Foto: dpa)

Trainer Diego Simeone vom spanischen Fußball-Spitzenklub Atletico Madrid muss tief in die Tasche greifen: Von der Uefa wurde er wegen seiner obszönen Geste im Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin (2:0) mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro belegt. Auf eine Sperre für das Achtelfinal-Rückspiel am kommenden Dienstag (21 Uhr, im n-tv.de Liveticker) verzichtet der Verband allerdings.
Nach dem Führungstor im Hinspiel hatte sich Simeone unter mächtigem Gebrüll beidhändig in den Schritt gefasst. Später entschuldigte er sich für die Geste. "Es war eine Art, all meine Gefühle gegenüber meinen Spielern auszudrücken. Eine schlechte Art, und ich sage das, um dieses Kapitel abzuschließen", sagte er.

19:10 Uhr

Fair-Play-Preis für Triathlet und Fußballer

Der Deutsche Olympische Sportbund vergibt mit dem Verband der Sportjournalisten den Fair-Play-Preis

Der Deutsche Olympische Sportbund vergibt mit dem Verband der Sportjournalisten den Fair-Play-Preis

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Der Triathlet Manuel Retzbach von Tricon Schwäbisch Hall erhält den Fair Play Preis 2018 des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Verbandes Deutscher Sportjournalisten. Er hatte seinen Wettkampf unterbrochen, um einem gestürzten und verletzten Konkurrenten zu helfen. Den Sonderpreis bekommen die Kreisliga-Fußballer vom südbadischen SC Lauchringen. Dies teilte der DOSB am Donnerstag in Frankfurt/Main mit.

  • Retzbach hatte am 18. Juli am Stutensee-Triathlon in Blankenloch teilgenommen und beim Radrennen angehalten, weil ein Konkurrent gestürzt war. Dabei handelte es sich um den ehemaligen Weltklasse-Triathleten Matthias Klumpp. Dieser erlitt - wie sich ebenfalls später herausstellte - acht Rippenbrüche, eine gequetschte Lunge sowie einen mehrfachen Schlüsselbeinbruch.
  • Retzbach nahm nach der Erstversorgung den Wettkampf wieder auf und wurde Letzter. "Ihr selbstloses und solidarisches Verhalten angesichts der Notlage eines Konkurrenten macht sie zum Vorbild für andere Sportlerinnen und Sportler und ist ein leuchtendes Beispiel für ein faires Miteinander - im Sport und darüber hinaus", lobte die Jury.
  • Die Fußballer aus Lauchringen hatten geschlossen das Spielfeld verlassen, um sich solidarisch mit ihrem rassistisch beleidigten Mitspieler Kebba Manneh zu zeigen. Der Fair Play Preis wird im Rahmen des Biebricher Schlossgesprächs der Deutschen Olympischen Akademie am 28. März in Wiesbaden verliehen.
18:27 Uhr

Biathlon-WM: Rees und Horchler müssen zuschauen

imago38539894h(1).jpg

Roman Rees dürfte von seiner Nicht-Nominierung wenig begeistert sein.

(Foto: imago/CEPix)

Karolin Horchler und Roman Rees müssen bei den Sprints der Biathlon-WM in Östersund zuschauen. Bundestrainer Mark Kirchner teilte mit, dass er das Duo nicht nominiert

  • Überraschend kommt der Verzicht auf Rees im Rennen der Männer über 10 Kilometer. Er hatte bei der WM-Generalprobe in Soldier Hollow im Sprint den dritten Platz belegt.
  • Horchlers Fehlen war hingegen zu erwarten. Die 29-Jährige war im bisherigen Saisonverlauf nur einmal unter die Top Ten gekommen.
  • Deutschland darf aufgrund der Olympiasiege im vergangenen Jahr von Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer fünf Athleten in die Rennen schicken. Eigentlich stehen dem DSV vier Startplätze zur Verfügung, die Olympiasieger genießen aber ein persönliches Startrecht.
  • In den Sprintrennen starten für Deutschland: Laura Dahlmeier, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Benedikt Doll, Johannes Kühn, Erik Lesser, Philipp Nawrath, Arnd Peiffer
17:39 Uhr

Deutschland-Tour führt von Hannover nach Erfurt

Tour de France-Sieger Geraint Thomas bei der Deutschland-Tour 2018.

Tour de France-Sieger Geraint Thomas bei der Deutschland-Tour 2018.

(Foto: imago/Hettrich)

Die zweite Auflage der neuen Deutschland-Tour führt von Hannover nach Erfurt. Wie der Veranstalter am Donnerstag bekannt gab, wird das viertägige Mehretappenrennen nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr diesmal am 29. August in der niedersächsischen Landeshauptstadt beginnen und am 1. September in der thüringischen Landeshauptstadt enden.

Die Präsentation der gesamten Strecke erfolgt am 1. April in Frankfurt. Der Startschuss zum Rennen ist in Hannover auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus geplant. Am Abend zuvor wird die bekannte "Nacht von Hannover", ein traditionsreiches Kriterium, die Deutschland-Tour einläuten. "Wir feiern den Auftakt zur Deutschland-Tour 2019 mitten im Herzen der Stadt und vor eindrucksvoller Kulisse", sagte Rennchef Claude Rach.

17:01 Uhr

Gladbach hält an Raffael fest

imago39165840h.jpg

Raffael darf ein weiteres Jahr für die Borussia kicken.

(Foto: www.imago-images.de)

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit seinem Offensivkünstler Raffael um ein Jahr verlängert.

  • Der Brasilianer hat seit seinem Wechsel von Schalke 04 nach Gladbach 2013 in 185 Pflichtspielen insgesamt 70 Tore erzielt.
  • Zuletzt vermisste ihn die Borussia schmerzlich - er fiel zwei Monate lang wegen eines Schlüsselbeinbruchs aus.
  • "Raffael war in den vergangenen Jahren unser torgefährlichster Angreifer, nach wie vor ist er ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Wir freuen uns, dass er uns auch in der kommenden Saison zur Verfügung stehen wird", sagte Sportdirektor Max Eberl.
16:32 Uhr

CL-Aus der Roma: "Schande", "Diebstahl", "Albtraum"

imago39195266h.jpg

Für die italienische Presse ist klar, dass Schiedsrichter Cakir die Schuld für das Ausscheiden des AS Rom trägt.

(Foto: www.imago-images.de)

Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus des Vorjahres-Halbfinalisten AS Rom in der Champions League tobt in Italien ein Sturm der Entrüstung. In Zentrum der Kritik: Schiedsrichter Cüneyt Cakir.

  • In der Verlängerung hatte Cakir bei zwei möglichen Elfmeter-Entscheidungen den Videobeweis zur Hilfe gezogen. Während Porto einen Strafstoß zugesprochen bekam, verwehrte Cakir der Roma in der Nachspielzeit einen Elfmeter.
  • Die Italiener fühlten sich betrogen. "Schande! Schiedsrichter und Videobeweis versenken AS Rom. Ein ungerechteres Ende dieser CL-Saison hätte es für AS Rom nicht geben können", schrieb der "Corriere dello Sport"
  • Auch Tuttosport" kommentiert: "Verheerender Schiedsrichter Cakir. In Sachen Elfmeter begeht er einen Fehler nach dem anderen."
  • Klub-Boss James Pallotta schimpft, sein Team sei "bestohlen" worden. "Ich habe es satt, ich bin über die Ungerechtigkeit sprachlos"
  • Folgen könnte das Aus in der Königsklasse für Trainer Eusebio Di Francesco haben. Der 49-Jährige steht in der Kritik, ein Gespräch mit Pallotta sei geplant. Laut "Gazzetta dello Sport" ist ein Trainerwechsel nicht mehr ausgeschlossen.
16:04 Uhr

21 tote Pferde bei Galopprennen

imago39172129h.jpg

Galopprennen gehen nicht immer glimpflich für Pferd und Reiter aus.

(Foto: www.imago-images.de)

Innerhalb weniger Wochen sind auf der Anlage in Santa Anita in Kalifornien 21 Pferde bei Galopprennen gestorben. Nun wurden die Rennen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

  •  Zuletzt war eine vierjährige Stute nach einem Knochenbruch im Fesselgelenk eingeschläfert worden.
  • Santa Anita ist eine der berühmtesten Strecken der USA. In den kommenden Wochen soll der Untergrund intensiv untersucht werden.
  • "Vor allem als Pferdeliebhaber sind wir über die Verluste der vergangenen Wochen sehr traurig", sagte Tim Ritvo, Vorstand der Stronach Group.
  • "Nach meiner Ansicht verursacht das Wetter diese Stürze", macht Ron McAnally, Besitzer eines der verunglückten Pferde, das Wetter verantwortlich.
  • "20 tote Pferde sind 20 zu viel, die einzige verantwortungsvolle Maßnahme ist es, die Strecke sofort zu schließen", findet Peta-Vizepräsidentin Kathy Guillermo.
15:40 Uhr

Dem BVB drohen Ausfälle: "Zwei, drei Spieler erkältet"

Lucien Favre drohen Ausfälle - um wen es geht, wollte er aber nicht verraten.

Lucien Favre drohen Ausfälle - um wen es geht, wollte er aber nicht verraten.

(Foto: www.imago-images.de)

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund  muss den Titelkampf nach seinem Champions-League-Aus wahrscheinlich  ersatzgeschwächt wieder aufnehmen. "Zwei, drei Spieler sind  erkältet, wir wissen noch nicht, ob sie am Freitag trainieren  können", sagte Trainer Lucien Favre. Namen wollte er  vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Samstag (ab 15.30 Uhr im Liveticker auf n-tv.de)  nicht nennen, "um nicht zu viel Information zu geben". Favre kündigte volle Konzentration auf die Meisterschaft an. "Es  sind noch zehn Spiele. Wir werden uns Spiel für Spiel  konzentrieren", sagte er. Sportdirektor Michael Zorc zieht Hoffnung  aus der guten ersten Halbzeit gegen Tottenham Hotspur am Dienstag  (0:1): "Das ist der Maßstab, den wir wieder versuchen sollten, auf den Platz zu bringen."

14:41 Uhr

Angeblich fix: Kahn wird Sportvorstand beim FC Bayern

7d2c5366e65c18e0f20b699599ab7d05.jpg

Oliver Kahn wird Vorstandsmitglied seines ehemaligen Vereines.

(Foto: www.imago-images.de)

Es soll beschlossene Sache sein: Wie die Münchener "Abendzeitung" berichtet, wird Oliver Kahn ab 2020 Vorstandsmitglied des FC Bayern München.

  • Demnach hat der Aufsichtsrat der Personalie einstimmig zugestimmt – was jetzt noch zu klären ist, sind die Details der Zusammenarbeit.
  • Der 49-Jährige soll nicht nur für Sportliches verantwortlich sein. Sein Studium der Wirtschaftswissenschaft qualifiziere ihn auch für weitere Aufgaben.
14:08 Uhr

"Irgendwann die Quittung": St.Pauli-Chef heizt HSV-Spiel an

Beim FC St. Pauli will man aufsteigen - vor dem Stadtrivalen

Beim FC St. Pauli will man aufsteigen - vor dem Stadtrivalen

(Foto: dpa)

Klubchef Oke Göttlich vom FC St. Pauli hat vor dem mit Spannung erwarteten Stadtderby der 2. Fußball-Bundesliga gegen den Hamburger SV die Stimmung angeheizt. "Wenn der Fußballgott gerecht ist, dann gewinnt der FC St. Pauli und steigt auch vor dem HSV auf, weil man irgendwann auch mal die Quittung bekommen muss für das, was alles schiefgelaufen ist in den letzten Jahren", sagte der Präsident des Tabellenvierten St. Pauli (43 Punkte) dem NDR vor dem Duell mit dem Zweiten HSV (47) am Sonntag (ab 13.30 Uhr im Liveticker auf n-tv.de) im ausverkauften Millerntor-Stadion.

Göttlich spielte damit auf die finanziellen und sportlichen Probleme des Erstliga-Absteigers HSV an, dessen Verbindlichkeiten der Club im Spätherbst 2018 auf 85,4 Millionen Euro beziffert hatte. Für den FC St. Pauli hatte Göttlich im Geschäftsjahr 2017/18 bei seiner Wiederwahl zum siebten Mal in Serie einen Gewinn verkündet.

13:26 Uhr

Tedesco: "Wir müssen jetzt performen"

239f628cc4d9c8a5200c0433ed34db80.jpg

(Foto: www.imago-images.de)

Schalkes Trainer Domenico Tedesco hat das Bundesligaspiel bei Werder Bremen zu einem Charaktertest für die zuletzt desolat auftretenden Profis erklärt.

  • "An erster Stelle im Abstiegskampf, und da sind wir jetzt, steht für uns der Charakter der Spieler. Das ist in dieser Situation wichtiger denn je", betonte er.
  • Der angezählte Schalke-Trainer wird dabei deutlich: "Wir haben uns, entschuldigen Sie den Ausdruck, in die Scheiße reingeritten und müssen da gemeinsam wieder rauskommen."
  • Grundsätzlich steht Tedesco weiter voll hinter seiner Mannschaft und glaubt unverdrossen an sie. Aber die Zeit der Ausreden und Alibis sei angesichts der schwierigen Lage endgültig vorbei.
  • Er könne es schon selber nicht mehr hören, wenn er Woche für Woche erkläre, die Mannschaft habe gut trainiert: "Die Spieler müssen es jetzt auch auf dem Platz zeigen."
  • Dabei will der Trainer seiner Elf den Rücken frei halten: . "Ich würde jeden Druck auf mich nehmen, wenn es der Mannschaft hilft. Aber wir müssen jetzt performen."
12:58 Uhr

WM 2022: Oman und Kuwait als Co-Gastgeber?

Die FIFA möchte Katar bei der WM 2022 unterstützen - mit zwei Co-Gastgebern

Die FIFA möchte Katar bei der WM 2022 unterstützen - mit zwei Co-Gastgebern

(Foto: imago/VI Images)

Der Fußball-Weltverband Fifa forciert offenbar seine Pläne, die Mehrbelastung durch eine mögliche Aufstockung der WM 2022 auf die Nachbarländer des Ausrichters Katar zu verteilen.

  • Nach einem Bericht der "New York Times" werden Oman und Kuwait als Co-Ausrichter favorisiert, falls erstmals 48 Mannschaften an der Endrunde teilnehmen sollten. Die Verlegung von Spielen in beide Länder bedürfe allerdings der Zustimmung Katars, wo weiterhin die meisten Spiele stattfinden sollen.
  • Oman und Kuwait wären logische Alternativen. Beide Länder gelten anders als etwa Saudi-Arabien oder die Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) in der tiefen politischen Krise am Persischen Golf als weitgehend neutral.
  • Beim Asien-Cup in den Emiraten im Januar, den Katar gewann, waren die politischen Differenzen mehrfach deutlich geworden.
  • Wann bei der FIFA eine endgültige Entscheidung bezüglich der Aufstockung fällt, ist noch offen. Das Council tagt Mitte März in Miami, der Kongress im Juni in Paris.

 

12:25 Uhr

Biathlon-WM: Erkältete Dahlmeier fällt schon wieder aus

2427852cdec83dd804611275ca577518.jpg

(Foto: dpa)

Wegen einer Erkältung fällt Laura Dahlmeier bei der WM in Östersund für die Mixed-Staffel aus. Das teilte der Deutsche Skiverband wenige Stunden vor dem Rennen heute Nachmittag mit.

  • Für Dahlmeier rückt Denise Herrmann in die deutsche Mannschaft.
  • Der DSV begründete den Verzicht Dahlmeiers als Vorsichtsmaßnahme für den Sprint am Freitag und die Verfolgung am Sonntag.
  • Für Dahlmeier ist es der nächste Rückschlag: Wegen eines geschwächten Immunsystems startete die siebenmalige Weltmeisterin erst kurz vor Weihnachten in die Saison.
  • Nach dem Weltcup in Nove Mesto fiel sie wegen einer Erkältung zwischen den Jahren für die Rennen in Oberhof aus. Zuletzt hatte sie die WM-Generalprobe in Soldier Hollow/USA ausgelassen, um sich perfekt für den Saisonhöhepunkt vorzubereiten.
11:55 Uhr

Video: Löw sorgt für kollektives Kopfschütteln

Mats Hummels und Jerome Boateng lassen sich von der Familie aufmuntern, Thomas Müller holt gleich zum verbalen Rundumschlag aus und deutsche Sportprominenz zeigt Solidarität. Der Rauswurf des DFB-Trios sorgt für reichlich Verstimmung - sehen Sie hier die durchaus unterschiedlichen Reaktionen von Thomas Müller und Co.

10:56 Uhr

Kind räumt "großen Anteil an den Fehlern" ein

Martin Kind (links) und Horst Heldt: Die Führung von Hannover 96 steht unter Druck

(Foto: www.imago-images.de)

Einen Tag nach seiner massiven Kritik an der Mannschaft ("kaputt, schlecht zusammengestellt und gescheitert") von Hannover 96 hat Klubchef Martin Kind auch die eigene Verantwortung an der sportlichen Krise des Fußball-Bundesligisten betont.

  • "Ich habe auch einen großen Anteil an den Fehlern, die sich nun in unserer Platzierung widerspiegeln. Wir haben uns zu selten strategisch positioniert", sagte der 74-Jährige dem "Kicker".
  • "Es waren immer operative Entscheidungen, wenn es um Sportdirektoren oder Trainer ging. Wir müssen aber in Zukunft alle Dinge professioneller und strukturierter angehen."
  • Den Trainer Thomas Doll verteidigte Kind gegenüber dem "Kicker", Manager Horst Heldt nahm er dagegen in die Pflicht. "Thomas Doll ist nach wie vor hoch motiviert", sagte Kind. Von Heldt erwarte er "eine selbstkritische Analyse". Eine vorzeitige Trennung vom Manager steht zumindest aktuell nicht zur Diskussion. "Er hat einen Vertrag bis 2021", sagte Kind über Heldt. Er möchte dieses Thema "jetzt nicht behandeln".

Nach dem 1:5-Debakel im Abstiegskampfduell beim VfB Stuttgart hat der Tabellenvorletzte Hannover fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

 

10:21 Uhr

Arnd Peiffer: Deutsche Biathleten sind sauber

Biathlet Arnd Peiffer verspricht: "Sind sauber"

Arnd Peiffer ist absolut gegen Doping.

(Foto: dpa)

Nach Aussage von Olympiasieger Arnd Peiffer hat kein deutscher Top-Biathlet Kontakt mit dem Erfurter Doping-Arzt Mark S. gehabt.

  • "Keiner von unserem Team kennt diesen Erfurter Doc, keiner von unseren Kaderathleten ist dort. Darüber bin ich erst mal froh", sagte Peiffer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".
  • Allgemein hoffte der 31-Jährige, dass "auf den Erfurter Blutkonserven kein Name eines Biathleten steht. Aber was unser deutsches Team angeht, bin ich da sehr entspannt".
  • Peiffer stellt klar: dass "der Doc nicht von einer Handvoll Mittelklasse-Langläufern" leben konnte, wenn er ein eigenes Labor betrieben hat. "Da muss es schon ein paar andere gegeben haben, die seine Dienste in Anspruch genommen haben.
  • Den Umgang der Öffentlichkeit mit dem Thema Doping findet er jedoch problematisch: "Der Durchschnittsdeutsche glaubt sowieso, dass alle im Leistungssport dopen. Im Grunde können wir Athleten nichts richtig machen: Bist du schlecht, wird dir vorgeworfen, du trainierst nicht richtig, bist du gut, heißt es, du bist gedopt. Das ist frustrierend".
09:56 Uhr

Müller, Biathlon, Europa League - das ist heute wichtig

Nix mehr mit "Gaudibursch" - Thomas Müller ist knatschig.

Nichts mehr mit "Gaudibursch" - Thomas Müller ist knatschig

(Foto: www.imago-images.de)

Liebe Leser,

wir fragen uns in der Redaktion gerade, ob Thomas Müller mit seinem Statement zu seiner Ausmusterung in der DFB-Elf die beleidigte Leberwurst gibt oder ob er mit seiner Kritik am Bundestrainer Joachim Löw genau richtig liegt. Wie ist es mit Ihnen? Das Ergebnis unserer Überlegungen werden wir Ihnen natürlich heute noch mitteilen.

Apropos "Ergebnis": Was war denn da bei PSG gegen Manchester United los? In der 94. Minute verabschiedete sich Thomas Tuchels Nobelensemble gegen ein gnadenloses Manchester United aus dem Rennen um den Champions-League-Henkelpott. Wir schauen nochmal genau drauf, wie es dazu kommen konnte.

Eintracht Frankfurt dagegen darf weiter an der eigenen Europa-Geschichte schreiben und empfängt heute um 18.55 Uhr Inter Mailand (im Liveticker auf n-tv.de). Wie die Lage bei den Hessen vor dem großen Spiel gegen den Vierten der Serie A ist, liefern wir rechtzeitig vor dem Anpfiff.

Und sonst?

  • Mit der Mixed-Staffel werden die Biathlon-Weltmeisterschaften im schwedischen Östersund eröffnet. Für die deutsche Mannschaft, die als Titelverteidiger ins Rennen geht, werden Laura Dahlmeier, Vanessa Hinz, Arnd Peiffer und Benedikt Doll um die Gold-Medaille kämpfen. Im Interview mit n-tv.de zeigt sich die vielfache Weltmeisterin Kati Wilhelm optimistisch: "In jedem Rennen sind deutsche Medaillen drin." Dahlmeier und Co. laufen dann ab 16.15 Uhr. Benedikt Doll sagte gestern, er "habe richtig Lust auf die Wettkämpfe, das ist eine ganz wichtige Grundvoraussetzung." Da schließen wir uns an.
  • Mehr Wintersport (Skeleton-Weltmeisterschaften), Basketball (der FC Bayern München in der Euoleague-Hauptrunde) und spät abends gibt es noch Tennis aus Indian Wells (mit u.a. Mischa Zverev, Jan-Lennard Struff Philipp Kohlschreiber und Andrea Petkovic)

Es gibt viel zu lesen, gehen wir es an!

08:42 Uhr

Nowitzki mit neuem Meilenstein, LeBron "größer" als Jordan

Dirk Nowitzki setzte gegen die Wizards einen neuen Meilenstein

Dirk Nowitzki setzte gegen die Wizards einen neuen Meilenstein

(Foto: USA TODAY Sports)

Ob Basketball Dirk Nowitzki aktuell auf Abschiedstour in der NBA ist, weiß vielleicht nicht einmal er selbst. Unbestritten ist jedoch, dass der Würzburger gestern bei der 123:132 (65:69)-Niederlage seiner Dallas Mavericks bei den Washington Wizards sein 1504. Spiel (ohne Playoffs) in der Nordamerikanischen Profiliga absolvierte - und damit mit NBA-Legende John Stockton gleichzog. Mehr Spiele als Nowitzki haben damit nur Robert Parish (1611) und Kareem Abdul-Jabar (1560) bestritten. Nowitzki erzielte zwei Punkte und holte zwei Rebounds in knapp zwölf Minuten auf dem Parkett.

Auch Superstar LeBron James erzielte einen weiteren persönlichen Karriere-Meilenstein bei der 99:115 (49:66)-Niederlage seiner Los Angeles Lakers gegen die Denver Nuggets. Der 34-Jährige verbuchte 31 Punkte, überholte damit sein Idol Michael Jordan (32.292) und ist mit nun 32.311 Zählern Vierter in der ewigen Punkte-Bestenliste der NBA.