Der Sport-Tag

Der Sport-Tag CL-Aus der Roma: "Schande", "Diebstahl", "Albtraum"

imago39195266h.jpg

Für die italienische Presse ist klar, dass Schiedsrichter Cakir die Schuld für das Ausscheiden des AS Rom trägt.

(Foto: www.imago-images.de)

Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus des Vorjahres-Halbfinalisten AS Rom in der Champions League tobt in Italien ein Sturm der Entrüstung. In Zentrum der Kritik: Schiedsrichter Cüneyt Cakir.

  • In der Verlängerung hatte Cakir bei zwei möglichen Elfmeter-Entscheidungen den Videobeweis zur Hilfe gezogen. Während Porto einen Strafstoß zugesprochen bekam, verwehrte Cakir der Roma in der Nachspielzeit einen Elfmeter.
  • Die Italiener fühlten sich betrogen. "Schande! Schiedsrichter und Videobeweis versenken AS Rom. Ein ungerechteres Ende dieser CL-Saison hätte es für AS Rom nicht geben können", schrieb der "Corriere dello Sport"
  • Auch Tuttosport" kommentiert: "Verheerender Schiedsrichter Cakir. In Sachen Elfmeter begeht er einen Fehler nach dem anderen."
  • Klub-Boss James Pallotta schimpft, sein Team sei "bestohlen" worden. "Ich habe es satt, ich bin über die Ungerechtigkeit sprachlos"
  • Folgen könnte das Aus in der Königsklasse für Trainer Eusebio Di Francesco haben. Der 49-Jährige steht in der Kritik, ein Gespräch mit Pallotta sei geplant. Laut "Gazzetta dello Sport" ist ein Trainerwechsel nicht mehr ausgeschlossen.

Quelle: n-tv.de