Freitag, 17. Januar 2020Der Sport-Tag

23:34 Uhr

Bombe explodiert an Schiedsrichter-Auto, Zypern setzt Fußball aus

Die zyprischen Schiedsrichter befinden sich im Ausstand, nachdem in der Nacht zum Freitag eine Bombe an dem Auto des zyprischen Schiedsrichters Andreas Konstantinou gezündet worden war. Bei der Explosion wurde niemand verletzt, allerdings das Auto stark beschädigt. "Alle geplanten Spiele werden verschoben", teilte der zyprische Fußballverband CFA mit. Wie lange der Ausstand dauern soll, blieb offen.

  • imago00275650h.jpg

    "Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass solche Aktionen den zyprischen Fußball in seiner Gesamtheit beeinträchtigen und dass auf Kosten der zyprischen Schiedsrichter ein Klima des Terrorismus geschaffen wird", teilte der Verband mit.
  • Verbandschef Giorgos Koumas traf sich mit mit Justizminister Giorgos Savvidis und dem Polizeichef Zyperns, Kypros Michaelides. Er habe den Eindruck, der Staat wolle helfen und alles tun, damit solche Aktionen ein Ende fänden, sagte er im Anschluss. Außerdem habe er die Uefa um Hilfe gebeten.
  • Bombenattacken auf Fahrzeuge von Schiedsrichtern sind in Zypern bereits mehrfach passiert. 2016 zerstörte eine Bombe das Auto von Schiedsrichter Giorgos Nikolaou.
  • 2015 hatten die Schiedsrichter eine Woche lang gestreikt, nachdem vor dem Haus der Mutter eines ihrer Kollegen eine Bombe explodiert war.
  • Zuvor war 2014 die Zentrale des Schiedsrichterverbandes durch eine Bombenattacke beschädigt worden. Auch wurden Autos anderer Schiedsrichter angezündet. Vermutet werden dahinter Kriminelle, die Schiedsrichter zwingen wollen, Spiele zu beeinflussen.
22:40 Uhr

Paco Alcacer steht nicht im BVB-Kader

Ohne Stürmer Paco Alcacer und den verletzten Dan-Axel Zagadou startet Borussia Dortmund in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Nach übereinstimmenden Berichten der "Bild"-Zeitung und des "Kicker" waren beide Spieler nicht an Bord des Fluges nach Augsburg, wo der BVB am Samstag (ab 15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) beim FCA antritt. Zagadou fehlt wegen muskulärer Probleme. Um den Spanier hingegen gibt es nach der Verpflichtung von Erling Haaland Wechselgerüchte. Klubs aus seiner Heimat wie Atlético Madrid oder der FC Sevilla sollen Interesse haben. Alcacer spielt seit der Saison 2018/2019 in Dortmund und kam seitdem in 37 Spielen auf 23 Treffer.

22:01 Uhr

Schwanger im sechsten Monat: Fußball-Weltmeisterin trainiert weiter

Alex Morgan hat im Fußball so gut wie alles gewonnen: Champions League, Olympia-Gold, U20-WM und im vergangenen Sommer zum zweiten Mal die Weltmeisterschaft. Zurzeit pausiert die 30-Jährige, sie erwartet im April ihr erstes Kind. Was sie allerdings nicht daran hindert, weiter an der Kugel zu trainieren. Trotz Kugel vor dem Bauch.

*Datenschutz

 

21:38 Uhr

Wildschweine: Rostocks U19 muss Testspiel verlegen

Ein Wildschwein-Alarm hat das Testspielprogramm des Fußball-Oberligisten Greifswalder SC durcheinandergebracht. Die für den heutigen Freitagabend geplante Partie im Volksstadion gegen die U19 des FC Hansa Rostock musste auf Anweisung der Stadtverwaltung abgesagt werden und wurde nach Rostock verlegt. "Die Gefahr ist einfach zu groß", teilte der Verein auf Facebook mit. Ursache für die Verlegung sind Wildschweine, die im und um das Stadion des Fünftligisten ihr Unwesen treiben. Am Freitagmorgen war ein Hund von einem Keiler verletzt worden beim Versuch, die Tiere zu vertreiben. "Der Hund sah ziemlich lädiert aus", sagte Daniel Gutmann, Sportlicher Leiter des GFC, dem Sportbuzzer.

21:07 Uhr

Norwegens Handballer feiern nächste EM-Gala

Die norwegischen Handballer sind mit einer weiteren beeindruckenden Vorstellung in die EM-Hauptrunde gestartet. Der Vize-Weltmeister setzte sich in Malmö mit 36:29 (20:12) gegen Ungarn durch. Mit nun 4:0-Punkten bleiben die Norweger damit auch dank der sieben Treffer von Superstar Sander Sagosen auf direktem Kurs in Richtung Halbfinale. Zuvor hatten auch Sloweniens Handballer ihre bislang überraschend starken Auftritte bei der Europameisterschaft in der Hauptrunde fortgesetzt. Zum Start gewann die Mannschaft des früheren Bundesliga-Trainers Ljubomir Vranjes mit 30:27 (15:14) gegen Island.

21:02 Uhr

Deutsche Hockeyspieler erreichen Halbfinale der Hallen-EM

Das deutsche Nationalteam hat sich für das Halbfinale der Hallenhockey-EM in Berlin qualifiziert. Der Rekordchampion gewann auch sein zweites Vorrundenspiel, nämlich mit 12:2 (8:1) gegen Tschechien, und ist damit Tabellenführer der Gruppe B. "Das Publikum hier ist einfach atemberaubend", sagte Kapitän Paul Dösch. Am Nachmittag hatte der Gastgeber Belgien mit 12:1 (3:1) bezwungen.

Damit spielt Deutschland an diesem Samstag (ab 12.45 Uhr) gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Niederländer um den Gruppensieg. Das Halbfinale findet am Samstagabend statt. Raphael Hartkopf und Anton Pöhling hatten mit einem Doppelschlag in der 6. Minute das Torfestival eröffnet, ehe zweimal Hannes Müller, Dösch, Thies Prinz sowie Philip Schmid und erneut Hartkopf für den 8:1-Pausenstand sorgten. In der zweiten Halbzeit machten Jan Schiffer, zweimal Hartkopf und Prinz das Dutzend voll. Die Treffer gegen Belgien markierten Schiffer (4), Jesper Kamlade (2), Hartkopf (2), Dösch, Müller, Prinz und Schmid.

17:49 Uhr

Sloweniens Handballer setzten EM-Siegeszug fort

Sloweniens Handballer haben ihre überraschend starken Auftritte bei der Europameisterschaft auch in der Hauptrunde fortgesetzt. Zum Start setzte sich die Mannschaft des früheren Bundesliga-Trainers Ljubomir Vranjes mit 30:27 (15:14) gegen Island durch. Der überragende Dean Bombac war im schwedischen Malmö mit neun Treffern bester Werfer der Slowenen, die mit nun 4:0-Punkten ihre Ausgangslage mit Blick auf den Halbfinal-Einzug weiter verbesserten. Den Isländern verhalfen auch die sechs Tore des Bundesligaprofis Bjarki Mar Elisson vom TBV Lemgo nicht zum Sieg.

17:08 Uhr

Eine Skisprung-Quali, die sportlich fast völlig wertlos ist

Diese Skisprung-Qualifikation hat sportlich überhaupt keinen Wert. Bei der Vorausscheidung in Titisee-Neustadt treten am Freitagabend (18.00 Uhr/Eurosport) 51 Sportler an der Hochfirstschanze an - die besten 50 werden sich für den Wettkampf am Samstag (16.00 Uhr/ZDF und Eurosport) im Schwarzwald qualifizieren - also fast jeder. Bis auf den einen, der sich vermutlich so sehr wie selten zuvor ärgern dürfte...

Für den Deutschen Skiverband (DSV) sind neben dem Gesamtführenden Karl Geiger auch Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Luca Roth, Pius Paschke und Philipp Raimund dabei. Bei Gelb-Träger Geiger ist die Vorfreude trotz einer sportlich eher fragwürdigen Quali ungebrochen. "Im Schwarzwald hat Skispringen eine große Tradition. Es ist immer etwas Besonderes. Die Atmosphäre ist toll und vor heimischem Publikum macht es immer doppelt Spaß", sagte der 26 Jahre alte Allgäuer.

16:35 Uhr

Alex Meier: Vertrag in Australien nach vier Monaten aufgelöst

imago45933871h.jpg

Für Sydney kam Meier in zwölf Spielen auf ein Tor und eine Vorlage.

(Foto: imago images/AAP)

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Alex Meier kehrt nach kurzem Engagement im australischen Fußball wieder nach Deutschland zurück. Der Vertrag mit dem Angreifer sei in gegenseitigem Einvernehmen beendet worden, teilte sein bisheriger Club Western Sydney Wanderers mit. Meier wolle aus persönlichen Gründen zurück nach Deutschland. Der frühere Spieler des FC St. Pauli und von Eintracht Frankfurt war erst im September zum Team von Trainer Markus Babbel nach Sydney gegangen. In der Vergangenheit hatte Meier, der am Freitag 37 Jahre alt wurde, gesagt, er strebe nach seiner aktiven Karriere einen Job bei der Eintracht an. In der Bundesliga-Saison 2014/15 holte er mit 19 Treffern die Torjäger-Kanone.

15:45 Uhr

Medien: Can will Juve bald verlassen

Fußball-Nationalspieler Emre Can meint es offenbar ernst mit seinen Plänen, den italienischen Rekordmeister Juventus Turin zu verlassen. Laut der Gazzetta dello Sport forderte Can über seinen Berater ein Treffen mit Juve-Sportdirektor Fabio Paratici ein, um über seine Zukunft zu sprechen. Wie die Sporttageszeitung weiter berichtet, ist der 26-Jährige verärgert, weil er bei den vergangenen Spielen von Juve nicht zum Einsatz gekommen ist. Insgesamt steht Can in dieser Saison erst bei acht Pflichtspieleinsätzen und 279 Einsatzminuten. Zuletzt wurde der Mittelfeldspieler mit dem französischen Meister Paris St. Germain in Verbindung gebracht. Can steht zwar noch bis 2022 bei Juve unter Vertrag, doch seit seiner Nicht-Nominierung für die laufende Champions-League-Saison im vergangenen September gilt das Verhältnis zwischen Spieler und Klub als angespannt.

15:17 Uhr

Sextett vorm Abgang: FC Bayern steht vor Sommer-Kehraus

12918ca56aca3703b56609f98048f4f8.jpg

Mit Jérôme Boateng und Thomas Müller stehen auch zwei bayerischer 2014er Weltmeister vor dem Abgang.

(Foto: dpa)

Auf den FC Bayern wartet vor allem in personeller Hinsicht ein turbulenter Sommer. Bei mindestens vier Stars stehen die Zeichen deutlich auf Abschied. Einer davon ist der Kroate Ivan Perisic. Die Leihgabe von Inter Mailand gehe es nur noch darum, sich in der Rückrunde für einen neuen Klub zu empfehlen, schreibt die "Bild". Ein Verbleib in München sei "sehr unwahrscheinlich".

Ganz ähnlich sieht es bei Innenverteidiger Jérôme Boateng aus. Auch er wird den Rekordmeister spätestens im Sommer 2020 verlassen. Der dritte Superstar, der klubintern höchst umstritten ist, ist der Spanier Thiago. Unwahrscheinlich erscheint aktuell zudem, dass die Münchner die Leihe von Philippe Coutinho tatsächlich für 120 Millionen Euro in einen dauerhaften Wechsel umwandeln.

Ebenfalls verlassen könnte die Münchner Javi Martínez, der angeblich schon im Sommer 2019 wegwollte. Laut Sport1 will der Spanier jetzt aber "unbedingt bleiben".

Noch nicht vom Tisch ist auch ein Wechsel von Bayern-Urgestein Thomas Müller - der offenbar abwarten will, wie die Trainerpersonalie in München über den Sommer hinaus besetzt wird. Zuletzt war Müller - mal wieder - mit Manchester United in Verbindung gebracht worden.

Die ganze Transfergeschichte finden Sie bei den Kolleginnen und Kollegen von sport.de

14:38 Uhr

Ferrari verpflichtet jüngeren Leclerc-Bruder

imago42465408h.jpg

Arthur Leclerc ist drei Jahre jünger als sein Bruder Charles.

(Foto: imago images/HochZwei)

Ferrari hat den jüngeren Bruder von Formel-1-Pilot Charles Leclerc für sein Nachwuchsprogramm verpflichtet. Wie die Scuderia mitteilte, schließt sich Arthur Leclerc dem Rennstall an. Der 19-jährige Monegasse fährt künftig für das Prema-Team in der Formula Regional European Championship. Michael Schumachers Sohn Mick gehört ebenfalls zur Talentschmiede von Ferrari und ist auch in diesem in der Formel 2 für Prema aktiv. Arthur Leclercs älterer Bruder Charles hatte vor Kurzem seinen Vertrag bis Ende 2024 verlängert; der 22-Jährige ist Scuderia- Stammpilot neben dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel.

14:07 Uhr

Erste Trainerin: San Francisco schreibt Baseball-Historie

Alyssa Nakken ist die erste Frau im Trainerstab eines Klubs aus der Major League Baseball (MLB). Die San Francisco Giants beriefen die frühere Softball-Spielerin als Assistenztrainerin unter Teammanager Gabe Kapler. "Ich glaube, dass sie eine großartige Trainerin sein wird. Leistung und Fähigkeit schlägt alles andere", sagte Kapler.

Nakken arbeitet bereits seit 2014 für die Giants und war bislang für Gesundheitsprogramme zuständig. Die 29-Jährige spielte drei Jahre für das Team der Sacramento State University und schlug in 184 Einsätzen 19 Homeruns.

*Datenschutz

13:39 Uhr

Görges: "Der Respekt ist verloren gegangen, ganz klar"

Julia Görges hat einen veränderten Umgang unter den Profis auf der Tennis-Tour festgestellt und sieht diesen Wandel seit dem Beginn ihrer Karriere kritisch. "Der Respekt ist deutlich verloren gegangen, ganz klar", sagte die deutsche Nummer zwei im Interview von Spox. Ich meine nicht den Respekt vor irgendwelchen Namen, es geht mir um den menschlichen Respekt." Spielerinnen der älteren Generation würden sich manchmal wundern, "wie durchschnittlich oder eher unterdurchschnittlich das Benehmen manchmal so ist", sagte die 31-Jährige aus Bad Oldesloe.

"Manchmal ist es wohl eine Frage der Erziehung und wie jemand groß geworden ist, manchmal denke ich, dass die gesellschaftliche Entwicklung aber auch generell leider in diese Richtung geht." Für Görges stehen von der kommenden Woche an die Australian Open in Melbourne an. Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres bekommt es die Fed-Cup-Spielerin zunächst mit Viktoria Kuzmova aus der Slowakei zu tun.

13:04 Uhr

1. FC Union verstärkt sich mit Nationalspieler aus Wolfsburg

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Union Berlin hat sich vor dem Rückrundenstart in der Offensive verstärkt. Mittelfeldspieler Yunus Malli kommt auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg und bleibt bis Saisonende. Eine Kaufoption ist nicht vorgesehen. "Union hat eine starke Hinrunde gespielt, jetzt liegt es an uns als Mannschaft, diesen Weg weiterzugehen und gemeinsam mit allen Unionern die Klasse zu halten", sagte der 27-Jährige.

imago46107694h.jpg

Bleibt bis zum Saisonende in Berlin: Yunus Malli.

(Foto: imago images/regios24)

Der türkische Nationalspieler war 2017 vom Mainz nach Wolfsburg wechselt und kam in der laufenden Saison nur auf zwei Kurzeinsätze in der Europa League. Insgesamt bestritt Malli bislang 197 Spiele in der Bundesliga und erzielte dabei 36 Tore (25 Vorlagen). Für den Rückrundenauftakt am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) bei RB Leipzig steht er noch nicht zur Verfügung.

12:47 Uhr

Leverkusen verlängert mit Trainer Bosz

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat den Vertrag mit Cheftrainer Peter Bosz vorzeitig bis 2022 verlängert. Das gab der Werksklub bekannt. Der 56 Jahre alte Niederländer betreut die Werkself seit Januar 2019, sein Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen.

Der ehemalige Dortmund-Trainer Bosz führte die Rheinländer in der vergangenen Saison in die Champions League. In der laufenden Spielzeit blieb Bayer allerdings hinter den Erwartungen zurück. Die Hinrunde beendete Leverkusen als Sechster, in der Champions League verpasste der Finalist von 2002 die Qualifikation für das Achtelfinale und stieg in die Europa League ab

12:12 Uhr

Golf: Einarmiger Amateur schlägt Hole-in-one

Der einarmige Golf-Amateur Laurent Hurtubise hat bei dem mit 6,7 Millionen Dollar dotierten Pro-Am-Turnier im kalifornischen La Quinta die Profis mit einem Hole-in-one in den Schatten gestellt. Der US-Amerikaner, der nur mit dem linken Arm geboren wurde, lochte auf der ersten Runde seinen Abschlag am vierten Loch auf dem West Stadium Course aus 138 Metern direkt ein. Als der kleine Spielball zunächst gegen die Fahnenstange geprallt und dann ins Loch gefallen war, warf der Kunstschütze seine Kappe in die Luft und ließ sich von seinen beiden Mitspielern feiern. "Das war die großartigste Erfahrung, die ich jemals auf einem Golfplatz gemacht habe", sagte der dreimalige Toursieger Troy Merritt zum Coup seines Flightpartners. Hurtubise selbst wirkte nach dem Jubel gefasst. "Als Kind war der Sport für mich ein Weg zu beweisen, dass ich trotz der Behinderung genauso viel leisten kann wie andere", sagte er.

*Datenschutz

11:45 Uhr

NBA kurios: "Greek Freak" brilliert - und stümpert

Angeführt von Giannis Antetokounmpo haben die Milwaukee Bucks ihre Vormachtstellung in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA behauptet. Beim 128:123 gegen die Boston Celtics mit dem deutschen Nationalspieler Daniel Theis erzielte der "Greek Freak" 32 Punkte und 17 Rebounds - obwohl er von der Freiwurflinie stümperte. Antetokounmpo traf nur 10 von 20 Freiwürfen und unterbot mit der Quote von 50 Prozent sogar seinen bereits äußerst schwachen Saisonschnitt von rund 61 Prozent deutlich.

Milwaukee ist mit einer Bilanz von 37:6 Siegen weiter die beste Mannschaft der NBA. Theis kam in 23 Minuten Einsatzzeit bei guter Trefferquote auf die Bilanz von 12 Punkten und 10 Rebounds. Bester Schütze der Celtics, Dritter der Eastern Conference, war Kemba Walker mit 40 Punkten.

*Datenschutz

10:40 Uhr

Sainz triumphiert bei Rallye Dakar, Ex-F1-Star Alonso auch stark

Der Spanier Carlos Sainz hat zum dritten Mal die Rallye Dakar gewonnen. Der 57 Jahre alte X-Raid-Pilot sicherte sich zusammen mit seinem Beifahrer Lucas Cruz den Gesamtsieg bei der ersten Wüsten-Rundfahrt durch Saudi-Arabien.

Sainz verwies nach zwölf Etappen Vorjahresgewinner Nasser Al-Attiyah aus Katar und den 13-maligen französischen Gesamtsieger Stéphane Peterhansel auf die weiteren Plätze. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso schloss seine erste Dakar-Teilnahme auf einem beachtlichen 13. Gesamtrang ab. Sainz, Vater von Formel-1-Pilot Carlos Sainz jr., hatte schon 2010 und 2018 die Rallye gewonnen.

10:09 Uhr

Bundesliga-Neustart + Webshow, Handball-Jubel, Wintersport satt

Wunderschönen guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

der Sport-Freitag hat sich ja schon ganz erfreulich angelassen, und er wird erfreulich weitergehen. Die Betrachtungen des Kollegen Meininghaus aus Wien zu den endlich imponierenden Handballern empfehlen wir Ihnen ebenso wie den Re:live-Ticker des Kollegen Erdenberger zur Rückkehr der "Bad Boys". Am Samstag könnte es ja mit der neuen deutschen Handball-Herrlichkeit schon wieder vorbei sein, wenn es gegen Kroatien geht.

Apropos Herrlichkeit: Die gibt es ab 20.30 Uhr auch wieder in der Fußball-Bundesliga, wenn das 26-tägige Winterpäuschen mit dem Topspiel zwischen dem FC Schalke (Platz 5) und Borussia Mönchengladbach (Platz 2) endet. Glückt Gladbach ein Auswärtssieg in Gelsenkirchen, würde die Borussia auf Platz 1 übernachten.

Die Kollegen Siemer und Rieke schnitzen gerade noch an der großen Bundesliga-Rückrundenstart-Vorschau, während die Kollegen Holter und Nordmann eine Premiere vorbereiten: Ab 11 Uhr beglücken wir Sie mit einer RTL/ntv Webshow zum Bundesliga-Start, die Sie im Sport-Tag live serviert bekommen. Mit dabei als Experten sind Leipzigs Sportchef Markus Krösche und Kult-Ex-Trainer Peter Neururer.

Und damit nicht genug des Fußballs: Im Laufe des Nachmittags verraten wir Ihnen auch noch, warum die Tabelle manchmal doch lügt - und warum das für Schalke eine ausgezeichnete Nachricht ist.

Und sonst so? Gibt es vor allem Wintersport satt.

  • Ab 14.30 Uhr (ZDF) will die deutsche Damen-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding den ersten Podestplatz in dieser Saison erkämpfen. Karolin Horchler, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Denise Herrmann wurden für das Rennen über die 4x6 Kilometer nominiert.
  • Im schweizerische Wengen steht Ski alpin mit der Kombination der Herren an. Die Abfahrt beginnt um 10.30 Uhr, der Slalom um 14 Uhr. Für den Deutschen Skiverband geht einzig Romed Bauman in der zweiten Kombination des Winters an den Start. Der gebürtige Österreicher war in dieser Disziplin schon einmal WM-Dritter, konnte bei der ersten Auflage in Bormio mit Rang 13 aber nicht für einen Spitzenplatz sorgen.
  • Ebenfalls in der Schweiz, allerdings in Laax, kämpfen die Snowboarder um Weltcup-Punkte. Ab 12 Uhr steht für Damen und Herren der Slopestyle-Wettbewerb an. Erstmals mit dabei: die 17-jährige Deutsche Annika Morgan, der mit Rang vier in der Qualifikation ein echtes Ausrufezeichen gelungen ist.
  • Im japanischen Zao gibt es ein Einzel-Skispringen der Damen. Nach zuletzt mäßigen Ergebnissen wollen Katharina Althaus und Co. im japanischen Zao für eine Trendwende sorgen und endlich wieder auf das Podest.
  • In Innsbruck (Österreich) steht der Skeleton-Weltcup an. Nach ihrem dritten Platz im französischen La Plagne vor einer Woche will die Olympia-Zweite Jacqueline Lölling ihre Weltcup-Führung in Innsbruck behaupten. Bei den Herren geht der im Weltcup auf dem dritten Platz liegende Axel Jungk als bester Deutscher an den Start. Die Läufe beginnen um 10 & 11.45 Uhr bei den Herren und 14 & 15.30 Uhr bei den Damen.

In diesem Sinne: Abfahrt!

08:39 Uhr

Man City oder FC Bayern? Entscheidung im Sané-Poker gefallen ...

a78a4001b9c0f8a06d6bc39f7d4629fd.jpg

Leroy Sané schreibt weiter an der unendlichen Transfergeschichte.

(Foto: dpa)

Seit dem vergangenen Sommer sorgt der mögliche Wechsel von Nationalspieler Leroy Sané zum FC Bayern für Schlagzeilen - mit immer neuen, auch kreuzbandrisstechnisch bedingten Wendungen. Mal heißt es dann, der Wechsel von Manchester City nach München sei fix. Dann wieder: Alles offen, denn City will unbedingt verlängern.

Und nun? Soll wieder einmal eine endgültige Entscheidung gefallen sein. Denn obwohl das britische Boulevardblatt "Metro" erst am Donnerstag berichtet hatte, City würde einen letzten Versuch zu einer Vertragsverlängerung mit Sané über 2021 hinaus starten, schreibt die "Sport Bild" nun: Citys Mühe ist vergebens. Denn: Sané soll hat dem Rekordmeister bereits zugesagt, im Sommer nach München zu wechseln.

Weiterhin offen ist dagegen, wie viel Ablöse Manchester für den Flügelstürmer verlangt. Die für den FC Bayern günstigste Prognose geht von knapp 100 Millionen Euro aus. Allerdings wurden von englischen Medien auch schon Summen jenseits der 150 Millionen Euro genannt.

Die Kolleginnen und Kollegen von sport.de haben nebenan einen Transfersaga-Ticker zu Sané eingerichtet. Lesen Sie mal rein!

08:29 Uhr

"Bin zuversichtlich": Kerber gibt Entwarnung für Australian Open

Wegen einer Oberschenkelverletzung muss Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber unter der Woche in Adelaide aufgeben. Ihren Start bei den Australian Open in der kommenden Woche sieht sie dadurch aber nicht gefährdet. "Ich bin zuversichtlich, dass ich das hinbekomme", sagte die beste deutsche Tennisspielerin in Melbourne und zeigte sich erleichtert, nicht gleich am ersten Turniertag am Montag gefordert zu sein: "Ich bin froh, dass ich am Dienstag spiele. Das hilft mir schon viel."

Beim ersten Grand-Slam-Turnier der neuen Saison wird die Weltranglisten-18., die am Samstag ihren 32. Geburtstag feiert, zunächst auf eine Qualifikantin treffen. Am Mittwoch hatte Kerber in ihrem Achtelfinal-Match in Adelaide gegen Dajana Jastremska (Ukraine) wegen einer Verhärtung in der hinteren Oberschenkel-Muskulatur aufgegeben. Kerber dazu: "Der Schmerz war da, und ich wollte auch nicht zu viel riskieren."

07:54 Uhr

NHL-"Tormonster" Owetschkin stellt Super-Rekord ein

51cdbd1ba6dc910fcce76109c8101142.jpg

Unersättlich, was NHL-Tore angeht: Alexander Owetschkin von den Washington Capitals.

(Foto: dpa)

Drei Tore steuerte Eishockey-Superstar Alexander Owetschkin zum 5:2-Erfolg seiner Washington Capitals gegen die New Jersey Devils bei. Damit schraubte das 34-jährige "Tormonster" aus Russland seine Saisonausbeute auf 31 Treffer - und knackte damit auch in seiner 15. NHL-Saison die 30-Tore-Marke.

Zuvor war dieses Tor-Kunststück in der besten Eishockey-Liga der Welt lediglich Mike Gartner gelungen, der von 1979 bis 1994 in seinen 15 ersten Saisons ebenfalls immer 30 Tore oder mehr geschossen hatte. Seine Serie riss erst 1995, nachdem er von den New York Rangers zu den Toronto Maple Leafs gewechselt war.

07:12 Uhr

Aufstieg ade? Rooney-Klub droht Punkt-Desaster

17941de7d61768a0abfd68801ab70da1.jpg

Wayne Rooney trainiert seit Kurzem Derby County, steht aber auch selbst für den Zweitligisten auf dem Rasen.

(Foto: Action Images via Reuters)

Als Spielertrainer ist Ex-Superstar Wayne Rooney im Winter zum englischen Fußball-Zweitligisten Derby County zurückgekehrt und hat - auch dank seines Traumdebüts - Hoffnungen auf die Rückkehr goldener Zeiten geschürt. Die Hoffnungen auf eine Premier-League-Rückkehr bereits im kommenden Sommer müssen Rooney und sein Klub aber womöglich schon jetzt begraben - und zwar nicht aus unsportlichen Gründen. Wegen Misswirtschaft in der Vergangenheit droht Derby ein Abzug von mehreren Punkten, was im Aufstiegsrennen wohl den K. o. bedeuten würde. Derzeit liegt Derby bereits acht Zähler hinter den Aufstiegsrunden-Plätzen.

Der englische Ligaverband EFL bestätigte die Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen "die Widder". Der zweimalige Meister soll zwischen 2015 und 2018 die Grenze von umgerechnet insgesamt rund 45 Millionen Euro Verlust überschritten haben. Aufgrund vergleichbarer Verstöße gegen die EFL-Finanzvorschriften waren Derbys Ligakonkurrent Birmingham City in der vergangenen Saison neun Punkte abgezogen worden.

06:29 Uhr

Spionage-Beben im Baseball: NY Mets feuern Chefcoach

c0a05088656c7aca6713437a547983a0.jpg

Carlos Beltran war in den Spionage-Skandal der Houston Rockets verwickelt.

(Foto: USA TODAY Sports)

Der Spionage-Skandal um Ex-Meister Houston Astros lässt die nordamerikanische Baseball-Profiliga MLB weiter personell erbeben - und betrifft auch andere Teams. Nachdem die Boston Red Sox in dieser Woche bereits ihren Coach Alex Cora gefeuert hatten, trennten sich die New York Mets nun von ihrem Manager Carlos Beltran. Der ehemalige Spieler der Houston Astros, die im Mittelpunkt des Skandals um gestohlene taktische Anweisungen stehen, stand vor seiner ersten Saison als Chefcoach.

Der 42-jährige Beltran ist der einzige Spieler, der von der Liga namentlich mit dem Skandal in Verbindung gebracht wurde. Er gehörte zur Mannschaft der Astros, die 2017 die World Series gewann. Die Spieler hatten sich dabei illegaler technischer Hilfsmittel und einer Mülltonne bedient, um die geheimen Zeichen der gegnerischen Mannschaft zu entschlüsseln und an die eigenen Schlagmänner weiterzuleiten.

Der von Boston gefeuerte Cora war damals einer der Coaches der Astros, die als Reaktion auf den Skandal ihrerseits ihren Manager AJ Hinch und General Manager Jeff Luhnow gefeuert hatten. Zudem muss Houston eine Geldstrafe von fünf Millionen Dollar zahlen und verliert seine ersten beiden Picks in den Drafts 2020 und 2021.