Adam Lanza

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Adam Lanza

Bei der Pressekonferenz der NRA protestierten Menschen gegen die Waffenlobby.
21.12.2012 19:08

Newtown gedenkt der Amoklauf-Opfer NRA fordert Waffen an Schulen

Vor jeder Schule der USA sollen bewaffnete Wachen stehen, fordert die US-Waffenlobby NRA in ihrer ersten Reaktion auf den Amoklauf in Newtown. Präsident Obama tritt dagegen für strengere Waffengesetze ein - und Ohio liberalisiert seine Regelungen. Am Ort des Blutbads gedenkt man derweil mit einer Schweigeminute der Opfer.

2012-12-21T144227Z_01_ET401_RTRMDNP_3_USA-SHOOTING-CONNECTICUT.JPG5670977879271656638.jpg
21.12.2012 17:04

Schweigeminute für Newtown-Opfer Glocken schlagen 26 Mal

Eine Woche nach dem Amoklauf an einer Schule in Connecticut gedenken Menschen in der ganzen USA mit einer Schweigeminute der Opfer. Die Debatte um strengere Waffengesetze geht derweil weiter. Die NRA will Schulen mit Waffen schützen, Ohio liberalisiert seine Waffengesetze.

Nanca Lanza war das erste Opfer ihres Sohnes.
18.12.2012 18:45

Die Mutter des Amokschützen Nancy Lanza bleibt ein Rätsel

Nancy Lanza ist die typische Vorort-Mutter, aber in ihrem Haus hortet sie tödliche Waffen. Eines Tages richtet Sohn Adam mit ihrem Sturmgewehr und zwei Handfeuerwaffen erst sie und dann 27 weitere Menschen hin. Welche Rolle spielte die Mutter dabei wirklich?

Adam Lanza tötete 27 Menschen.
18.12.2012 10:15

Scheu, intelligent, brutal Der Todesschütze von Newtown

Nach dem Schulmassaker von Newtown sucht ein geschocktes Amerika nach Antworten: Wer war der 20-jährige Adam Lanza und warum tötete er zwanzig Kinder, sechs Erwachsene, seine Mutter und sich selbst? Nach und nach kommen verstörende Informationen ans Licht.

"Betet für Newtown" steht auf einem von Stofftieren umgebenen Schild nahe des Friedhofs der Stadt.
18.12.2012 00:17

Waffendebatte flammt neu auf Sechsjährige beigesetzt

Noch hat US-Präsident Obama keine konkreten Vorschläge, wie die Waffengesetze des Landes verschärft werden könnten. Andere Politiker reagieren schneller - selbst wenn sie Mitglied der Waffenlobby sind. Derweil werden die ersten Opfer des Amoklaufs an einer Grundschule beigesetzt. Trittbrettfahrer sorgen für Aufregung.

Aus Geschlagenen werden irgendwann Schläger oder Schlimmeres.
17.12.2012 06:58

Analyse des Amoklaufs Erziehung zur Gewalt

Noch immer erscheint völlig unklar, was einen jungen Mann dazu bringt, in einer Schule wahllos auf Kinder und Lehrer zu schießen. Der Kriminologe Christian Pfeiffer vermutet die Ursache in den veralteten Erziehungsmethoden, die viele Eltern in den USA nach wie vor pflegen.

Wieder beherrschen schwere Waffen das Bild. Die Kirche wird nach der Bombendrohung geschlossen.
16.12.2012 20:49

Obama wird in Newtown erwartet Kirche nach Bombenalarm geräumt

Die US-Kleinstadt Newtown kommt nicht zur Ruhe. Zwei Tage nach dem Amoklauf an einer Grundschule wird US-Präsident Obama dort erwartet, um mit Angehörigen der 26 Opfer zu sprechen. Wenige Stunden vor seinem Eintreffen erreicht eine Bombendrohung den Ort. Eine Kirche muss geschlossen werden.

2012-12-16T002006Z_01_AAL118_RTRMDNP_3_USA-SHOOTING-CONNECTICUT.JPG8442083940267251491.jpg
16.12.2012 05:50

Verheerende Verletzungen Alle Opfer sind identifiziert

Immer mehr Details zum Amoklauf von Newtown kommen ans Licht. Demnach soll der Täter doch gewaltsam in die Schule eingedrungen sein. Dort erschießt er zwölf Mädchen und acht Jungen sowie sechs Erwachsene. Die Kinder sind nicht älter als sieben Jahre alt. Alle Opfer werden gleichmehrfach von Kugeln getroffen.

Für die Bürger von Newtown ist auch der Täter ein Opfer.
15.12.2012 17:54

War Adam Lanza selbst ein Opfer? Mutter setzte Sohn unter Druck

Der Amoklauf von Newtown erschüttert Amerika und die Welt. 20 Kinder und sechs Erwachsene sterben im Kugelhagel eines Amokläufers. Die Hintergründe sind weiter unklar. Allmählich entsteht aber das Bild des Täters, der offenbar unter dem Ehrgeiz seiner Mutter litt.

2012-12-15T051051Z_01_JL413_RTRMDNP_3_USA-SHOOTING-CONNECTICUT.JPG622200135804175603.jpg
15.12.2012 06:39

"Das Böse hat unsere Gemeinde besucht" USA stehen unter Schock

Trauer und Entsetzen in den USA: Bei einem der schlimmsten Massaker in der Geschichte des Landes bringt ein 20-Jähriger in einer Grundschule in Connecticut 20 kleine Kinder und 6 Schulbedienstete um, bevor er sich selbst erschießt. US-Präsident Obama zeigt sich in einer Ansprache erschüttert und deutet Konsequenzen an.

  • 1
  • 1