Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

3.JPG
06.12.2017 19:15

Startgebot 125.000 Euro Wer will ein ganzes Dorf kaufen?

In Alwine sind die Menschen alt und die Häuser verfallen. Nun soll das brandenburgische Dorf versteigert werden. Komplett. Am Samstag kommt die Siedlung zwei Autostunden südlich von Berlin unter den Hammer. Wird dann alles besser? Eher nicht.

93243082.jpg
23.11.2017 23:56

"Nicht nur tatenlos zusehen" EU plant eigenen Katastrophenschutz

Wenn es brennt in Europa, die Erde bebt oder das Wasser steigt, gelten nach wie noch die alten Grenzen. In Brüssel wollen EU-Politiker das nun ändern. Im Krisenfall sollen künftig "rescEU"-Teams eines europäischen Katastrophenschutzes zum Hilfseinsatz starten.

imago78703097h.jpg
20.09.2017 17:42

Keine Vorbereitung auf Ernstfall "Niemand rechnet mit Katastrophen"

Nuklearunfälle, Wirbelstürme, Terroranschläge: Die Welt ist extrem gefährlich geworden. Zwei Drittel der Deutschen sind aber nicht auf den Ernstfall vorbereitet. Im Interview erklärt Katastrophenschützerin Ursula Fuchs, was zu besorgen ist und warum das versäumt wird.

Sandsäcke vor einer Haustür: Wer noch kann, sollte Möbel und Geräte wegschaffen oder in sichere Räume in höheren Stockwerken bringen.
03.06.2013 13:48

Alle Möbel unters Dach Vorkehrungen bei Hochwassergefahr

Innenstädte evakuiert, Soldaten im Einsatz: Das Hochwasser sorgt vielerorts für Ausnahmezustand. Wer noch die Zeit hat, Vorkehrungen zu treffen, sollte wissen, was zu tun ist. Hier einige Tipps vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Schauriges Vergnügen: Beim "Zombie Walk" in Sao Paolo geht es blutig her.
21.03.2013 17:06

Politikposse im Roten Rathaus Berlin ignoriert Zombies

Was passiert eigentlich, wenn Untote eine Stadt überrennen? Zwei Abgeordnete in Berlin fragten das nicht nur sich selbst, nachdem sie den neuesten Zombiefilm gesehen hatten, sondern auch den Senat. Ist die deutsche Hauptstadt gerüstet? Die Antwort fällt nüchtern aus.

Orkan "Kyrill" richtete 2007 massive Schäden an. Wie sieht der geeignete Schutz aus?
31.10.2012 18:54

Wetterkatastrophen werden häufiger "Jeder muss sich helfen können"

Einen Hurrikan wie "Sandy" wird es in Deutschland nicht geben, doch Extremwetterlagen sind auch hier möglich - und sie nehmen in den kommenden Jahrzehnten stark zu. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe setzt auf die Eigenverantwortung der Bürger. Jeder sollte sich selbst schützen können. Aber wie? Von Andrea Schorsch

In den 1990er-Jahren wurden tausende Sirenen abgebaut.
08.06.2012 11:56

Wecksystem fehlt Deutschland könnte Krieg verschlafen

Ein an- und abschwellender Dauerton, der bis ins Mark ging: Realität noch vor Jahren, wenn Sirenen auf Hausdächern den Katastrophen- oder Kriegsfall simulierten. Doch das Warnsystem ist in weiten Teilen Deutschlands Geschichte, die Sirenen sind verschwunden. Und nichts hat sie ersetzt bisher. von Jochen Müter

November 2004: Der Fischmarkt in St. Pauli steht unter Wasser.
18.08.2011 19:27

Nachfolger der Katastrophensirene Hamburg warnt per SMS

Seit den 1990er Jahren gibt es in Deutschland kein funktionierendes Katastrophenwarnsystem mehr, bundesweite Abhilfe ist seit Jahren in Planung, aber nicht in Sicht. Mit einem eigenen Warnsystem schafft Hamburg Abhilfe. Der Haken: Wer sich nicht registriert, kann nicht gewarnt werden.

  • 1
  • 2