FPÖ

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema FPÖ

120689675.jpg
24.05.2019 22:18

Ohne Strache, ganz bei sich Die FPÖ legt den Schafspelz ab

Die Überfigur Strache ist weg, die taktische Zurückhaltung auch: Die FPÖ geht mit trotziger Härte in die Europawahl. Die neuen Feindbilder heißen Sebastian Kurz, Jean-Claude Juncker - und Jan Böhmermann. Von Christian Bartlau, Wien

imago79721445h.jpg
24.05.2019 11:55

AfD und FPÖ scheitern Europarat lehnt Rechten-Fraktion ab

47 Mitgliedstaaten sitzen im Europarat. Dessen Ziel ist es Demokratie, Menschenrechte und den Rechtsstaat zu schützen. Vertreter mehrerer rechtspopulistischer Parteien scheiterten deswegen nun am Mehrheitsvotum mit ihrem Wunsch, eine eigene Fraktion zu gründen.

120630220.jpg
24.05.2019 07:12

Partei sieht Schuld bei Strache AfD steht nach Ibiza-Video weiter zu FPÖ

Auf das Skandalvideo folgen mehrere Rücktritte und eine schwere Regierungskrise in Österreich. Trotz der Ibiza-Affäre um FPÖ-Chef Strache steht die AfD zu ihrer Schwesterpartei. Schuldig seien nicht nur die Akteure des Videos, sondern vor allem die Drahtzieher hinter dessen Veröffentlichung.

120418324.jpg
22.05.2019 09:47

"Willfähriges Opfer" auf Ibiza? Ex-FPÖ-Politiker glaubt an K.-o.-Tropfen

Er fühlt sich reingelegt, sieht sich als Opfer: Der zurückgetretene FPÖ-Politiker Gudenus schildert nun seine Version der Vorfälle auf Ibiza. Er habe massive Erinnerungslücken, die er sich nur durch K.-o.-Tropfen erklären könne. Und er hat Angst vor weiterem kompromittierendem Material.

1589532.jpg
21.05.2019 21:47

Weber bei Klamroths Konter "Bei der FPÖ sehen wir das wahre Gesicht"

EVP-Spitzenkandidat Weber schließt jede Zusammenarbeit mit rechten europafeindlichen Kräften aus. Die "vermeintlichen Patrioten" seien bereit, "ihr Land in den Schmutz zu ziehen und sogar zu verkaufen", sagt er bei n-tv. Das Skandalvideo von Ibiza nennt er "widerlich".

37a9811887612bf08c07058594ff46a7.jpg
21.05.2019 13:56

Misstrauensvotum nächste Woche Kurz' Kanzlerschaft steht auf der Kippe

Beim bevorstehenden Misstrauensvotum gegen Österreichs Kanzler Kurz braucht es nur eine einfache Mehrheit, um dessen Amtszeit zu beenden - der Ausgang ist völlig offen. Ex-Vizekanzler Strache kündigt indes an, die "Hintermänner des kriminellen Videos" ausfindig zu machen und seine Unschuld zu beweisen.