Palästina

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Palästina

Neben einigen Unterstützern wollen viele Europäer mit den USA gegen den Antrag stimmen. Washington will, dass die Palästinenser erst mit Israel Frieden schließen, bevor sie einen eigenen Staat bekommen.
28.11.2012 15:54

UN-Beobachterstatus für Palästina? Deutschland ist dagegen

Die Welt blickt gespannt auf die UN-Vollversammlung nach New York. Die Palästinenser wollen den Beobachterstatus bekommen. Die Ablehnung der USA ist bekannt, doch wie wird sich Europa verhalten? Zumindest die Haltung Deutschlands steht offensichtlich bereits fest.

Palästinenserpräsident Abbas wirft Israel ethnische Säuberungen vor.
27.09.2012 20:48

Vorsichtiger Vorstoß vor UN Palästina hofft auf Anerkennung

2011 versuchte Palästinenserpräsident Abbas im UN-Sicherheitsrat, die Vollmitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen durchzusetzen. Ein Jahr und ein Veto der USA später stellt er bescheidenere Ansprüche und könnte damit zumindest einen Achtungserfolg im festgefahrenen Nahostkonflikt erzielen. Hier kommt der Autor hin

Mahmud Abbas will den Status seines Landes erhöhen.
09.09.2012 03:07

Abbas stellt Antrag bei Uno Palästina will Nicht-Mitglied sein

Palästina will seinen Status eines Beobachters bei den Vereinten Nationen auf den eines Nicht-Mitgliedes erhöhen. Präsident Mahmud Abbas plant einen entsprechenden Antrag. Für die Aufnahme als Nicht-Mitglied benötigt Palästina die Zustimmung einer absoluten Mehrheit der 194 UN-Mitglieder.

Screenshot der Seite www.ynetnews.com, die von dem Fund berichtete.
15.06.2012 17:11

Fundsache, Nr. 1120 Deutsche Waffen im Toten Meer

Im Ersten Weltkrieg kämpfen in Palästina deutsche Truppen zusammen mit den osmanischen Verbündeten gegen die britische Armee. Als sie sich zurückziehen, versenken sie Waffen und Munition im Toten Meer. Da dessen Wasserspiegel jetzt sinkt, taucht das Kriegsgerät wieder auf. von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

Die Toten hatten sich teilweise selbst bei Anschlägen auf Israelis getötet.
31.05.2012 13:18

Bei Gaucks Besuch in Palästina Israel übergibt Gebeine

Die sterblichen Überreste von in Israel gestorbenen Palästinensern werden an deren Landsleute übergeben. Anlass ist der Besuch von Bundespräsident Gauck. Für die Israelis ist es ein schwerer Schritt: Die Gestorbenen werden zu Hause als Helden verehrt.

Der Konflikt zwischen brodelt seit Jahrzehnten: Eine Palästinenserin demonstriert vor israelischen Soldaten.
17.03.2012 16:03

Israel und Palästina nähern sich an Friedenstruppe soll schlichten

Israelis und Palästinenser nähern sich wieder an. Hochrangige Militärs und Sicherheitsberater der verfeindeten Parteien planen, den Einsatz einer internationalen Friedenstruppe in den umstrittenen Gebieten aufzubauen. Der Truppe sollen auch bewaffnete Kräfte angehören.

Lichtgestalt des Berliner Nachtlebens und Deutschlands letzter Playboy: Rolf Eden.
07.12.2011 10:35

Interview mit Playboy Rolf Eden "Immer alles ganz fantastisch"

Rolf Eden ist Geschäftsmann, Frauenheld, ehemaliger Nachtklubbesitzer, Millionär. Für die Presse wahlweise "Deutschlands letzter Playboy" oder "Peinlichster Berliner". Nun kommt über ihn ein hübscher Dokumentarfilm in die Kinos: "The Big Eden". Mit n-tv.de spricht er über seine Hobbys, seine Zeit in Palästina und Sex-Sport für Männer ab 70.

"Meonot Ovdim": Arbeiterwohnungen des Architekten Arieh Sharon in Tel Aviv, erbaut in den 1930er Jahren.
25.11.2011 07:26

Neue Art des Zusammenlebens Bauhaus prägte Kibbuz-Bewegung

Das Bauhaus in Dessau ist an sich schon einen Besuch wert. Zusätzlich zu seiner Dauerausstellung bietet es ständig neue spannende Schauen. Nun wird in einer Ausstellung die interessante Verbindung der Kibbuz-Bewegung in Israel und Palästina mit dem Bauhaus vorgestellt.

Maschaal (l.) und Abbas verkünden die Einigung in Kairo.
24.11.2011 19:27

"Pakt für Palästina" geschlossen Hamas und Fatah einigen sich

Fatah und Hamas bekräftigen ihr Bündnis, das sie schon im Mai besiegelt hatten. Zu mehr als Absichtserklärungen reicht es bislang nicht. Das soll sich nun ändern. Beide Seiten einigen sich auf eine gemeinsame Regierung und Präsidenten- und Parlamentswahlen im nächsten Jahr. Vor allem die im Gaza-Streifen herrschende Hamas muss Kröten schlucken. Israel läuft Sturm gegen das Abkommen.