Richard Grenell

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Richard Grenell

imago95122869h.jpg
21.11.2019 19:23

Arbeitskreis gegen Nato-Probleme US-Botschafter macht sich über Maas lustig

Nach der Syrien-Initiative von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer wagt sich Außenminister Maas mit einer Idee für den Nato-Gipfel aufs internationale Parkett. Gegen den "Hirntod" des Bündnisses will er einen Arbeitskreis einrichten. Dafür kassiert er höfliches Schulterklopfen, aber auch Häme vom US-Botschafter.

imago89962878h.jpg
04.09.2019 19:27

Polen meldet: Nato-Ziel erfüllt US-Botschafter rügt Deutschlands Militär-Etat

Die Bundesregierung kassiert aus den USA erneut einen Rüffel für ihre mageren Verteidigungsausgaben. US-Botschafter Grenell erklärt wenig diplomatisch, daran hänge das künftige Verhältnis. Derweil rüstet Polen seine Armee auf und erfüllt inzwischen - anders als Deutschland - das Zwei-Prozent-Ziel der Nato.

122070824.jpg
22.08.2019 07:27

"Kein Trittbrettfahrer, aber..." Polen moniert deutsche Militärausgaben

2014 treffen die Nato-Staaten eine Entscheidung, die Deutschland heutzutage immer wieder einholt: Die jeweiligen Verteidigungsausgaben sollen künftig auf zwei Prozent des BIP wachsen. Davon ist die Bundesrepublik noch weit entfernt. Das Nachbarland Polen reagiert zusehends ungeduldig.

123090199.jpg
21.08.2019 08:13

Streit um angedrohten Abzug US-Truppen kosten Deutschland viel Geld

Deutschland ist nach wie vor das europäische Land mit den meisten US-Soldaten. Die USA drohen mit einem Abzug, dabei verdient Deutschland nicht nur an den Armeeangehörigen: In den vergangenen sieben Jahren hat die Bundesregierung eine Viertelmilliarde Euro zugeschossen.

RTX2IS6D.jpg
09.06.2019 20:50

Aufstand gegen State Department US-Botschaften pfeifen auf Flaggenverbot

Im Juni feiern Lesben und Schwule weltweit den Gay-Pride-Monat. Doch laut einem Erlass des US-Außenministeriums soll die Regenbogenflagge am Fahnenmast von US-Botschaften ab sofort tabu sein. Einige Botschaften halten sich nicht daran. Auch Donald Trumps Mann in Berlin hat seine eigene Agenda.

118196470.jpg
13.03.2019 08:22

Nach US-Brief zu Huawei Schröder beklagt "Erpressung" durch USA

Der meinungsfreudige Altkanzler bezieht in der Debatte um den Umgang mit chinesischen Firmen klar Stellung: Die Warnung der USA vor Geschäften mit Huawei sei eine "unverfrorene Erpressung". Schröder plädiert für eine Annäherung an China und Russland.