Kurznachrichten

Huthi-Rebellen aus Jemen 12 Verletzte nach Drohnenangriff auf Saudi Arabien

In Saudi-Arabien sind bei einem vereitelten Drohnenangriff von Huthi-Rebellen aus dem benachbarten Jemen zwölf Menschen verletzt worden.

119001705.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Zivilisten verschiedener Nationalitäten seien am Donnerstag am Flughafen von Abha von herumfliegenden Teilen verletzt worden, nachdem die Luftwaffe eine Drohne zerstört hatte, erklärte die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition. "Der Flugverkehr kam für kurze Zeit zum Erliegen, bevor er wieder aufgenommen wurde", sagte ein Flughafenbeamter.

Die Huthi-Rebellen bekannten sich zu dem Angriff. Dieser habe sich gegen eine "wichtige militärische Einrichtung" gerichtet. Der Flughafen Abha liegt im Südwesten Saudi-Arabiens nahe der Grenze zum weitgehend von den Huthi-Rebellen kontrollierten Nordjemen. Im Grenzgebiet gibt es häufig Angriffe der Rebellen, Todesopfer gibt es bei den Attacken auf saudi-arabischer Seite jedoch selten.

Im Jemen herrscht seit 2015 Krieg zwischen den von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen arabischen Staaten unterstützten Truppen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi und den Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden. Zuletzt hatte die Gewalt wieder zugenommen. Im Januar griffen die Rebellen auch erstmals die Vereinigten Arabischen Emirate an.

Derweil teilte die Nichtregierungsorganisation Norwegischer Flüchtlingsrat (NRC) am Donnerstag mit, dass sich die Zahl der getöteten und verletzten Zivilisten im Jemen seit Oktober fast verdoppelt habe. Zu diesem Zeitpunkt wurden die UN-Menschenrechtsexperten nach Kontroversen aus dem Land abgezogen.

Quelle: ntv.de, AFP

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen