Wirtschaft

Trotz pünktlicher Fertigstellung BER: Terminal 2 öffnet erst im nächsten Jahr

Mit neun Jahren Verspätung soll Berlins neuer Hauptstadtflughafen Ende Oktober den Betrieb aufnehmen. Trotz rechtzeitiger Fertigstellung wird die Eröffnung des Terminal 2 aber noch warten müssen. Schuld daran ist die Corona-Krise.

Pünktlich geplanten Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER am 31. Oktober ist auch dessen Terminal 2 (T2) fertig geworden. Gebraucht wird es aber aufgrund der niedrigen Passagierzahlen in der Corona-Krise zunächst nicht.

"Die FBB wird das T2 daher voraussichtlich erst zum Sommerflugplan 2021 in Betrieb nehmen", teilte der Chef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Engelbert Lütke Daldrup, mit. "Bis dahin können wir eine halbe Million Euro pro Monat einsparen. Bei wieder steigenden Passagierzahlen ist das Terminal 2 innerhalb kürzester Zeit betriebsbereit."

Anders als beim pannenreichen Hauptterminal T1 wurde der Bau des T2 nicht von der Flughafengesellschaft selbst, sondern von einem Generalunternehmer, der Firma Zech Bau, durchgeführt. Bis zuletzt war unklar, ob das für die Abfertigung von rund 6 Millionen zusätzlichen Fluggästen im Jahr ausgelegte Gebäude rechtzeitig zur Eröffnung fertig wird.

Die Kapazität des T1 wird mit 27 Millionen Passagieren im Jahr angegeben. Wäre der Flughafen unter Volllast und ohne das T2 eröffnet worden, wäre es eng geworden. Im vergangenen Jahr zählten die Berliner Flughäfen rund 35 Millionen Fluggäste. In der Corona-Krise war diese Zahl drastisch eingebrochen.

Ursprünglich sollte der BER 2011 eröffnet werden. Zahlreiche Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme verzögerten allerdings die Fertigstellung. Zu kurze Rolltreppen, Licht, das nicht ausging und Raum-Chaos wegen falscher Nummerierung waren nur einige der Probleme. Die größten Schwierigkeiten machte jedoch der Brandschutz. Jahrelang wurde umgebaut und ein Kabelsalat entflochten.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa