Wirtschaft

Klage auf Schadenersatz in Arbeit Bahn fordert Millionenzahlung wegen BER

RTX1BSFD.jpg

(Foto: REUTERS)

Der neue Berliner Flughafen wird nicht fertig - für die Deutsche Bahn bedeutet das große Einbußen durch fehlende Einnahmen und Instandhaltungskosten. Dafür will der Konzern nun die BER-Betreibergesellschaft zur Kasse bitten.

Die Deutsche Bahn fordert wegen der Verzögerungen beim Bau des neuen Berliner Flughafens bis zu 70 Millionen Euro Schadenersatz. Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" wurde eine Berliner Kanzlei bereits vor Wochen beauftragt, eine entsprechende Klage gegen die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg zu formulieren.

Demnach machen die Bahntöchter DB Netz und DB Station & Service Einnahmeausfälle durch weggefallene Trassenentgelte sowie Instandhaltungskosten zwischen 2012 und der geplanten BER-Eröffnung Ende 2017 geltend. Unter anderem müsse regelmäßig ein Zug zur "Belüftung" durch den unterirdischen Flughafen-Bahnhof fahren, damit sich kein Schimmel bilde.

Ein Bahn-Sprecher wollte sich auf Anfrage nicht zu der Klage äußern. Die Flughafengesellschaft Berlin, Brandenburg und der Bund lehnten bislang außergerichtliche Einigungen mit Partner-Unternehmen des neuen Hauptstadtflughafens ab.

Quelle: n-tv.de, fma/AFP

Mehr zum Thema