Wirtschaft

5G vor offiziellem 5G-Start Berlin und Telekom planen Blitz-Netzausbau

Ab 2021 wollen die Mobilfunkanbieter das superschnelle 5G-Netz ausrollen. Zu spät, findet Berlin. Die Hauptstadt will im globalen Wettbewerb nicht den Anschluss verlieren, sondern Vorreiter sein. Eine Partnerschaft mit der Telekom soll helfen.

Berlin will Modellregion für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G werden. Die Landesregierung hat eine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom vereinbart, damit die Hauptstadt schon vor dem offiziellen Start des schnellen Mobilfunknetzes 2021 davon profitiert. "Wir befinden uns im globalen Wettbewerb und müssen zeigen, dass wir 5G in Deutschland schaffen", sagt Christian Rickerts, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Die Vereinbarung der Senatsverwaltung und der Telekom für den raschen 5G-Ausbau soll am Montag vorgestellt werden. Vorgesehen ist, dass die Telekom die Mobilfunkstationen rasch ausbaut und die Stadt mit geeigneten Gebäuden und schnellen Genehmigungen hilft. Zuerst sollen der Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof und der Siemens-Innovationscampus an das Netz angeschlossen werden, dann die Messe Berlin, der Potsdamer Platz und die Stadtautobahn sowie die Berliner U-Bahn.

"Die Testfelder katapultieren uns nach vorne", sagt Rickterts in der FAS. "Wir werden Spitzenreiter als 5G-Modellregion und haben damit einen Startvorteil, wenn die richtige Mobilfunk-Nutzung beginnt."

Die Telekom sieht im Berliner Plan eine Blaupause für den 5G-Ausbau in anderen Städten. "Wir streben an, auch kommunale Infrastrukturen für den weiteren Ausbau der Netze zu nutzen und erhoffen uns von der Zusammenarbeit einen effizienteren und schnelleren Ausbau unserer Mobilfunkinfrastruktur", sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland GmbH, der FAS.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, chr

Mehr zum Thema