Wirtschaft

"Ungewöhnlich heißes Wetter" Ceconomy schraubt den Ausblick zurück

Ungewöhnliche Gewinnwarnung aus Düsseldorf: Der Metro-Ableger Ceconomy leidet mit seinen Elektronikmärkten Media Markt und Saturn unter den Folgen der sommerlichen Hitze. Das Unternehmen warnt Anleger vor "erheblichem Umsatz- und Ergebnisdruck".

Der Elektronikhändler Ceconomy hat mit Verweis auf die Hitzewelle in diesem Sommer seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2017/2018 gesenkt. Ohne Berücksichtigung der Beteiligung am französischen Branchenkollegen Fnac Darty werde nun noch ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen 460 und 490 Millionen Euro angepeilt, teilte die Muttergesellschaft der Elektronikketten Media Markt und Saturn am Vorabend nach Börsenschluss mit.

Ceconomy
Ceconomy 4,46

Im vorherigen Geschäftsjahr (30. September) wurden noch 494 Millionen Euro erzielt. Zunächst war man von einem Zuwachs im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich ausgegangen. Die Prognosesenkung sei maßgeblich auf ein schwaches viertes Geschäftsquartal zurückzuführen, hieß es. "Das ungewöhnlich heiße Wetter im Juli und August führte zu erheblichem Umsatz- und Ergebnisdruck." Zudem komme man aber auch mit der Umsetzung strategischer Initiativen in Deutschland nicht wie erhofft voran.

Für Ceconomy stellt zurzeit die Beteiligung an der Metro ein Problem dar. Bei der Aufspaltung der früheren Metro Group vor einem Jahr in Ceconomy und den Lebensmittelhändler hatte der Elektronikkonzern ein Aktienpaket von zehn Prozent an der Metro mit auf den Weg bekommen. Die schwache Entwicklung der Metro-Aktie schmälerte jedoch den Wert. Ceconomy muss den in den Büchern verzeichneten Wert entsprechend anpassen.

Die nachbörslich vorgelegte Gewinnwarnung dürfte am Aktienkurs von Ceconomy nicht spurlos vorübergehen: Die im MDax notierten Stückaktien des Düsseldorfer Handelskonzerns, der im vergangenen Sommer nach der Abspaltung des Lebensmittelbereichs aus der früheren Metro hervorging, waren vor Bekanntgabe der zu erwartenden Witterungseinflüsse in der Bilanz 0,4 Prozent schwächer bei 6,71 Euro aus dem Handel gegangen.

Ende der Woche müssen sich Ceconomy-Anleger auf ganz andere Veränderungen einstellen: Ceconomy steigt im Zuge der großen Index-Reform der Deutschen Börse aus dem MDax ab. Die Aktien des Handelsunternehmens werden künftig im neuen SDax gelistet.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema