Wirtschaft

Höchster Wert seit Ende 2016 China trennt sich von US-Anleihen

ARCHIV - ILLUSTRATION - Eine Ein-Euro-Münze steht auf einem Ein-Dollar-Schein in Köln, aufgenommen am 09.05.2011. Jetzt teilt das Weiße Haus auch gegen Deutschland aus: Die größte Volkswirtschaft Europas sei ein Nutznießer eines zu schwachen Euro. Rund um den Globus sieht US-Präsident Trump Währungsmanipulationen - zum Schaden der USA. (zu dpa

China ist größter Gläubiger der USA. Auch das dürfte im Handelsstreit eine Rolle spielen.

(Foto: dpa)

Noch bevor sich der Handelsstreit zwischen China und den USA durch die Drohungen von US-Präsident Trump verschärft hat, stößt Peking so viele US-Anleihen ab, wie seit mehreren Jahren nicht. Dennoch bleibt China aber der größte Gläubiger der USA.

Mitten im Handelsstreit mit den USA hat China so viele US-Anleihen verkauft wie seit fast zweieinhalb Jahren nicht mehr. Im März trennte sich die Volksrepublik von Bonds im Wert von 20,45 Milliarden Dollar, wie aus Daten des US-Handelsministerium hervorgeht. Das war die höchste Summe seit Oktober 2016.

Im Februar verkaufte China lediglich Anleihen im Wert von 1,08 Milliarden Dollar. Dennoch bleibt China der größte Gläubiger der USA - das Land hielt im März Anleihen im Wert von 1,121 Billionen Dollar.

Die Daten wurden noch vor der jüngsten Eskalation des Handelsstreits zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt zusammengetragen. Ende vergangener Woche verhängte US-Präsident Donald Trump neue Zölle auf chinesische Importe und lässt zudem höhere Abgaben auf alle übrigen Einfuhren aus China vorbereiten. China konterte am Montag und kündigte an, ab Juni zusätzliche Zölle auf US-Waren zu erheben.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema