Wirtschaft

Swoosh im Onlinehandel Corona-Krise kurbelt Nike-Gewinn an

49688635.jpg

Gewinnplus: Nike hakt ein positives Geschäftsquartal ab.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nike lässt die Corona-Krise hinter sich. Im abgelaufenen Quartal steigert der Adidas-Rivale seinen Gewinn deutlich. Verantwortlich dafür ist der boomende Onlinehandel - vor allem im China-Geschäft. Die Umsatzentwicklung kann da allerdings noch nicht mithalten.

Der Online-Shopping-Boom während der Corona-Pandemie hat Nike im jüngsten Geschäftsquartal zu deutlich mehr Gewinn verholfen. In den drei Monaten bis Ende August verdiente der weltgrößte Sportartikelhersteller 1,5 Milliarden Dollar, wie der Adidas-Konkurrent mitteilte. Das entspricht einem Anstieg um elf Prozent im Jahresvergleich.

Nike
Nike 109,60

Nikes Erlöse im digitalen Geschäft kletterten um 82 Prozent. Vor allem in China verbuchte der Konzern deutlich mehr Nachfrage. Dennoch sank der konzernweite Umsatz insgesamt um knapp ein Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar. Dank niedrigerer Ausgaben blieb unterm Strich trotzdem wesentlich mehr in der Kasse als vor einem Jahr.

Die Erwartungen der Analysten konnte Nike mit den Quartalszahlen klar übertreffen, Anleger ließen die Aktie nachbörslich zunächst um mehr als acht Prozent steigen. Seit Jahresbeginn hat der Kurs bereits um über 15 Prozent zugelegt. Im Vorquartal hatte Nike aufgrund geschlossener Läden und hoher Sonderkosten angesichts der Corona-Pandemie noch einen hohen Verlust hinnehmen müssen.

Quelle: ntv.de, bad/dpa