Wirtschaft

Xetra-Panne in Frankfurt Dax startet mit Verzögerung

chart_big (1).jpg

Das sieht nicht gut aus: Der Dax startet auf der Anzeigetafel in Frankfurt als gelähmte Linie in die neue Woche.

(Foto: © Gruppe Deutsche Börse)

Ungewöhnlicher Wochenauftakt am deutschen Aktienmarkt: Im Leitindex bleibt die Fieberkurve auf der großen Anzeigentafel am Morgen flach. Der Börsenbetreiber kämpft mit technischen Schwierigkeiten. Händler müssen auf das Parkett ausweichen.

Eine IT-Panne hat zum Wochenauftakt den Frankfurter Börsenhandel behindert: Aufgrund technischer Probleme konnte die Deutsche Börse das Xetra-System am Morgen nicht starten. Wann der reguläre Handel aufgenommen werden kann, blieb in den ersten Minuten unklar.

Erst nach einer guten Dreiviertelstunde konnte der Marktbetreiber einen neuen Zeitplan vorlegen: Ein Sprecher der Deutschen Börse kündigte die Eröffnungsauktion für 10.00 Uhr an. Der reguläre Xetra-Handel konnte damit ab 10.10 Uhr starten.

Auf der großen Anzeigetafel im Frankfurter Handelssaal führte die IT-Panne zu einem ungewöhnlichen Anblick: Die Dax-Kurve, die den Kursverlauf der 30 größten Schwergewichte aus der deutschen Aktienlandschaft abbildet, zog sich als flache Linie in den Tag. Der Dax schien auf seinem Schlusskurs von Freitag vergangener Woche bei 11.523,81 Punkten zu verharren.

Spätstart ins Minus

Damit mussten Anleger zunächst ohne den gewohnten Dax-Kurs auskommen: Aktienkäufe oder -verkäufe liefen an der Börse in Frankfurt vorerst nur über das herkömmliche Parkettgeschäft.

Nach der verspäteten Eröffnung kippte die Fieberkurve steil ab: Der deutsche Leitindex setzte schließlich gut 0,3 Prozent schwächer in den Handel ein und fiel dabei auch unter die Marke von 11.500 Punkten. In einer ersten Mitteilung der Börse war von Störungen des elektronischen Handelssystems die Rede. Der Auftakt könne dadurch nur verzögert stattfinden, wie die Deutsche Börse erklärte. Details zu den Hintergründen der Panne nannte der Marktbetreiber nicht.

Quelle: n-tv.de, mmo/DJ/dpa

Mehr zum Thema