Wirtschaft

Startup ist enorm gewachsen Delivery Hero sichert sich Anteile an Gorillas

DSC07403.jpg

Die Investition begründet Delivery Hero damit, dass Gorillas mit Innovationen im Quick-Commerce die europäische Lieferindustrie weiterbringe.

(Foto: Gorillas)

Der Dax-Konzern Delivery Hero beteiligt sich am Blitz-Lieferdienst Gorillas: Der Restaurant-Lieferdienst hat 200 Millionen Euro in das erst im vergangenen Jahr gegründete Startup gesteckt und bekommt dafür acht Prozent der Anteile. Mit dem frischen Kapital soll die Infrastruktur weiter ausgebaut werden.

Delivery Hero beteiligt sich am Berliner Lebensmittel-Lieferdienst Gorillas und stärkt so sein Quick-Commerce-Geschäft. Wie der Dax-Konzern mitteilte, hat Delivery Hero über eine Investition von 235 Millionen US-Dollar (200 Millionen Euro) eine Minderheitsbeteiligung von acht Prozent an der Gorillas Technologies GmbH erworben. Delivery Hero habe Gorillas' Serie-C-Finanzierungsrunde, an der Tencent, Coatue, DST und andere hochkarätige Investoren beteiligt waren, angeführt. Dabei seien fast 1 Milliarde Dollar zu einer "Pre-Money-Bewertung" von 2,1 Milliarden Dollar eingesammelt worden.

Die Investition begründet Delivery Hero damit, dass Gorillas mit Innovationen im Quick-Commerce die europäische Lieferindustrie weiterbringe. Als europäisches Einhorn habe Gorillas bewiesen, die Q-Commerce-Welle beschleunigen und gleichzeitig die eigene lokale Präsenz in einem beeindruckenden Tempo ausbauen zu können. Delivery Hero sehe in Gorillas einen der führenden Anbieter in Europa und den USA, sagte Niklas Östberg, CEO und Mitgründer des Dax-Konzerns.

"Das Gorillas-Team hat eine herausragende Kundenorientierung, die zu den höchsten Kundenbindungsraten führt, die wir in der Branche gesehen haben." Dies habe es dem Unternehmen ermöglicht, in nur einem Jahr eine Umsatz-Run-Rate von über 300 Millionen Dollar zu erzielen, bei einem kontinuierlichen zweistelligen monatlichen Umsatzwachstum. Delivery Hero sei fest davon überzeugt, dass Investitionen in innovative Q-Commerce-Anbieter der gesamten Branche zugutekommen und einen neuen Standard setzen.

Mit neuen Finanzmitteln "in neue Wachstumsphase"

Gorillas, 2020 in Berlin gegründet, ist ein On-Demand-Lieferdienst, der ein Netzwerk von Lagerhäusern in Stadtzentren betreibt, die für eine optimierte Kommissionierung und Verpackung konzipiert sind, um eine schnelle Lieferung zu gewährleisten. Das Startup sei enorm gewachsen, habe in den vergangenen sechs Monaten über 140 Lagerhäuser eröffnet und 4,5 Millionen Bestellungen ausgeliefert.

Gorillas ist in neun Ländern tätig: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Spanien, dem Vereinigte Königreich und den USA und betreibt nach eigenen Angaben mittlerweile über 180 Warenhäuser. Gorillas startet nach eigenen Angaben mit den neuen Finanzmitteln in "eine neue Wachstumsphase".

Zunächst will Gorillas eine "robuste Infrastruktur" weiterentwickeln, um den Boden für nachhaltiges und skalierbares Wachstum zu bereiten. Mit dem neu erworbenen Kapital sollen die Präsenz in den bestehenden internationalen Märkten ausgebaut und die Infrastruktur der Operations, Personalwesen, Produkt- und Technologieentwicklung, Marketing sowie Finanzen gestärkt werden. Zur Umsetzung der Wachstumsstrategie habe Gorillas Elmar Broscheit als CFO, Adrian Frenzel als COO und Deena Fox als CPO für sein Management-Team gewinnen können.

Quelle: ntv.de, jki/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen