Wirtschaft

"Komplett neue Organisation" Deutsche Bahn will Stellwerke digitalisieren

11152672.jpg

Der Umbau auf digitale Stellwerke soll laut Bahn nach und nach erfolgen.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Deutsche Bahn forciert ihre Infrastrukturerneuerung. Der Konzern will Tausende herkömmliche, zum Teil mehrere Jahrzehnte alte Stellwerke durch knapp 300 digitale ersetzen. Dadurch soll auch die Zuverlässigkeit steigen.

Die Deutsche Bahn will in den kommenden Jahren ihre rund 2600 Stellwerke ersetzen. Der Zugverkehr auf dem 33.400 Kilometer langen Schienennetz in Deutschland solle künftig von 280 digitalen Stellwerken aus gesteuert werden, sagte eine Konzernsprecherin den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND. Die bestehenden Stellwerke diverser Bauarten aus vielen Jahrzehnten sollten dazu nach und nach ersetzt werden.

Das erste digitale Stellwerk an einer Fernverkehrsstrecke soll dem Bericht zufolge an diesem Mittwoch in Rostock-Warnemünde offiziell in Betrieb genommen werden. Seit 2018 werden demnach Weichen und Signale auf einer Regionalstrecke vom sächsischen Annaberg-Buchholz aus über digitale Schaltbefehle gesteuert. Als nächstes sollen digitale Stellwerke in Meitingen-Mertingen in Bayern, im Harz-Weser-Netz in Niedersachsen sowie auf der Strecke Koblenz-Trier in Betrieb genommen werden.

Digitale Stellwerke würden "eine komplett neue Organisation" des Bahnbetriebs ermöglichen, sagte Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla. "Die Schiene gewinnt bedeutend mehr Kapazität, wird zuverlässiger und technisch standardisierter."

Quelle: n-tv.de, bad/AFP

Mehr zum Thema