Wirtschaft

Fusionsplan mit der Commerzbank? Deutsche-Bank-Chef spricht von "Bullshit"

RTS1SZ7H.jpg

"Bullshit": Christian Sewing hält angeblich nichts von einer Fusion mit der Commerzbank.

(Foto: REUTERS)

In der deutschen Bankenlandschaft herrscht Unruhe: Die Spekulationen um einen Zusammenschluss der beiden größten privaten Kreditinstitute reißen nicht ab. Intern findet Christian Sewing, Chef der Deutschen Bank, dafür einem Bericht zufolge offene Worte.

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing hat Spekulationen über eine Fusion mit der Commerzbank einem Medienbericht zufolge erneut zurückgewiesen. In einer internen Telefonkonferenz mit Top-Managern der Bank soll er Überlegungen in diese Richtung sogar ausdrücklich als "Bullshit" bezeichnet haben, schrieb die "Financial Times" unter Berufung auf Teilnehmer.

Deutsche Bank
Deutsche Bank 7,26

Sewing habe betont, hieß es, er werde keine Fusionsgespräche führen, solange die Kapitalmarktbewertung der Deutschen Bank so schwach sei wie derzeit. Für die Deutsche Bank gehe es erst einmal darum, die Erträge anzukurbeln und die Lage der Bank zu verbessern.

Das Argument von Managern der Deutschen Bank, die Commerzbank-Spekulationen erschwerten ihr Geschäft, dürfe nicht als Ausrede dafür hergenommen werden, dass interne Geschäftsziele nicht erreicht würden, soll Sewing den Bank-Managern erklärt haben. Die Deutsche Bank wollte den FT-Bericht nicht kommentieren.

Wie geht es weiter mit der Coba?

In der Bilanz von Deutschlands prominentestem Kreditinstitut zeichnet sich unterdessen ein Lichtblick ab: Die Deutsche Bank verdiente im vergangenen Quartal zwar weniger als zuvor, hält aber im Gesamtjahr zum ersten Mal seit 2014 wieder einen Gewinn für möglich.

Spekulationen über einen Zusammenschluss der Deutschen Bank mit der kürzlich in den MDax abgestiegenen Commerzbank kochen immer wieder hoch. Daneben kursieren auch Überlegungen, die Commerzbank könnte sich stattdessen mit einer Übernahme der NordLB stärken.

Quelle: n-tv.de, mmo/rts

Mehr zum Thema